nach oben
© DPA-Symbolbild
18.02.2016

Zwei Taschendiebe in Karlsruhe legen sich mit dem Falschen an

Karlsruhe. Nachdem ein Taschendiebstahl fehlschlug und die Räuber ihr Ziel attackieren wollten, ergriffen sie schnell die Flucht. Denn ihr Ziel konnte sich als Kampfsportler besser wehren, als erwartet.

Gegen zwei bislang unbekannter Männer konnte sich am frühen Donnerstagmorgen ein 27-jähriger Tunesier gut wehren. Der Asylbewerber war um 1 Uhr auf der Badener Straße unterwegs als er von zwei Männern auf Arabisch angesprochen wurde. Während eines kurzen Gesprächs bemerkte der 27-Jährige, dass einer der Männer ihm in die Jackentasche griff und stieß diesen von sich.

Daraufhin attackierte der Unbekannte den jungen Mann mit einem Messer. Der im Kampfsport ausgebildete 27-Jährige konnte sich der Angriffe erwehren und verletzte den Angreifer erheblich im Gesicht. Aufgrund der Gegenwehr flüchtete der Angreifer mit seinem Begleiter in Richtung Hengstplatz.

Der Tunesier wurde leicht an der Hand verletzt. Die beiden Männer sprachen arabisch mit algerischem Akzent. Der Aggressor war etwa 1,75 Meter groß und Mitte 20. Er hatte kurze glatte schwarze Haare und trug eine schwarze Jacke mit Stehkragen.