nach oben
15.02.2012

Zweijähriger Ausreißer verliert ganz schnell den Mut

Philippsburg. Nur von kurzer Dauer war der Drang eines knapp zwei Jahre alten Jungen, auf eigene Faust das Umfeld seiner Wohnung am Marktplatz in Philippsburg zu erkunden. Voller Mut war der Knirps am Mittwoch vor die Tür seiner Wohnung getreten, um seine dort abgestellten Schuhe anzuziehen und dann auf große Tour zu gehen. Doch bereits bei den ersten auftauchenden Schwierigkeiten, die sich noch vor dem eigentlichen Beginn seines Ausflugs ergaben, wurde der Tatendrang des Jungens jäh unterbrochen.

Der Umstand, dass mit der ins Schloss gefallenen Tür jegliche Rückzugsmöglichkeit nicht mehr vorhanden war, ließ den Ausreißer die Fassung verlieren. In seiner Not brach der Zweijährige in Tränen aus und erregte so die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin, die die Polizei verständigte.

Auch mehrmaliges Klopfen zweier Beamte des Polizeireviers Philippsburg an der Wohnungstür brachte nicht den gewünschten Erfolg. In der Folge gelang es den Beamten aber, die Wohnungstür mit eigenen Mitteln schadlos zu öffnen und dort den schlafenden Vater zu wecken. Dieser hatte nach der Nachtschicht so tief geschlafen, dass er weder Klopfen noch Rufen wahrgenommen hatte. Ihm wurde angeraten, das nächste Mal die Tür der Wohnung von innen zu verschließen und den Tatendrang seines Sprösslings im Auge zu behalten. pol