nach oben
© Symbolbild: dpa
14.09.2017

Rumänische Einbrecherbande vor Gericht: Auf Mode und Parfüm spezialisiert

Sieben Angeklagte im Alter von 22 bis 46 Jahren müssen sich von Dienstag, 19. September an wegen schweren Bandendiebstahls vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten. Den sechs Männern und einer Frau wird zur Last gelegt, sich spätestens im Oktober 2015 zu einer Bande zusammengeschlossen zu haben, um in wechselnder Besetzung gewerbsmäßig Einbrüche in Modegeschäfte und Parfümerien im süddeutschen Raum zu begehen.

Zwischen Oktober 2015 und November 2016 seien in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz zwölf Einbrüche mit einem Schaden von fast zwei Millionen Euro durchgeführt oder versucht worden, wobei unter anderem auch Geschäfte in Karlsruhe, Baden-Baden und Stuttgart betroffen waren.

Die Einbrüche seien fast immer nach gleichem Schema abgelaufen. Zunächst seien die Geschäfte ausgekundschaftet worden. In den frühen Morgenstunden seien die an der jeweiligen Tat Beteiligten dann mit einem gemieteten Transporter zu den Geschäften gefahren, um hochwertige Waren - teils mehrere Stunden lang - zusammenzutragen und anschließend in Plastiksäcke zu verpacken und abzutransportieren.

Nach einem Einbruch in ein Bekleidungsgeschäft in Karlsruhe kam die Kriminalpolizei durch ihre intensiven Ermittlungen auf die Spur der Bande. Die weiteren polizeilichen Maßnahmen führten dann am 4. November 2016 zur Festnahme von sechs der aus Rumänien stammenden Beschuldigten. Diese befinden sich seither aufgrund von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkter Haftbefehle in Untersuchungshaft.

Die Karlsruher Kriminalpolizei wurde bei ihren umfangreichen Ermittlungen besonders durch Beamte der Kriminalpolizei Aalen, Offenburg und Kempten unterstützt. Mit diesen Dienststellen bestand während der Ermittlungen auch ein ständiger Informationsaustausch.