nach oben

Derivate-Debakel in Pforzheim

Staatsanwaltschaft Mannheim mit Staatsanwalt Siegrist sichert Daten im Pforzheimer Rathaus
Pforzheim

Nach zwei Jahren: Ermittler vor dem Derivate-Abschluss

Pforzheim/Mannheim. Der Entwurf des Abschlussberichts der Landespolizeidirektion, was den Untreue-Verdacht gegen Ex-Oberbürgermeisterin Christel Augenstein und die ehemalige Kämmerin Susanne Weishaar angeht, liegt der Staatsanwaltschaft Mannheim vor. Die Beamten ermitteln seit über zwei Jahren nach Bekanntwerden des Derivate-Debakels, das Pforzheim vorerst 57 Millionen Euro Verlust eingebracht hatte. ... mehr

Welchen Anteil bekommt am Ende der Verhandlungen die Stadt Pforzheim von den 56 Millionen Euro Derivate-Schulden ersetzt? Die Stadt will mehr als nur eine 50:50-Lösung.
Pforzheim

Prozessauftakt gegen J.P. Morgan am Montag

Pforzheim. Am Montag beginnt in Frankfurt vor einer Zivilkammer des dortigen Landgerichts die mündliche Verhandlung im Prozess Pforzheim gegen J.P. Morgan. Die Stadt hat die Bank verklagt, weil man von den knapp 57 Millionen Euro Verlust, den man bei den Derivate-Geschäften mit J.P. Morgan machte, so viel wie möglich zurückhaben will. ... mehr

Sowohl straf- als auch zivilrechtlich wird das Derivate-Debakel derzeit aufgearbeitet. PZ-Mitarbeiterin Inga Läuter macht sich in der Bibliothek der Pforzheimer Justiz schlau. Foto: Seibel
Pforzheim

Pforzheimer Derivate-Debakel im Januar vor Gericht

Pforzheim. Während die strafrechtliche Aufarbeitung des Derivate-Debakels nach wie vor auf sich warten lässt, bereitet sich die Stadt Pforzheim und die von ihr beauftragte Kanzlei Deubner & Kirchberg gedanklich auf die mündliche Verhandlung vor dem Landgericht Frankfurt gegen die Großbank J.P. Morgan am 16.Januar vor. ... mehr

Im PZ-Gespräch mit Marek Klimanski, Magnus Schlecht und Thomas Satinsky stehen die CDU-Kommunalpolitiker Florentin Goldmann und Wolfgang Schick (von links) Rede und Antwort. Seibel
Pforzheim

Halbzeit für den Gemeinderat: Florentin Goldmann zieht Bilanz

In Arbeitszeugnissen verheißt er nichts Gutes, jener Satz: „Man hat sich bemüht.“ Im politischen Raum ist er schon mal gar nicht so schlecht. Zumindest in der Form, wie ihn Florentin Goldmann verwendet, der ohnehin nicht zu Jubelausbrüchen neigende Vorsitzende der Pforzheimer CDU-Gemeinderatsfraktion. Es ist sozusagen die Halbzeit-Beurteilung, wie Goldmann sie beim Redaktionsgespräch in der PZ der Pforzheimer Kommunalpolitik ausstellt, exakt in der Mitte zwischen der letzten Kommunalwahl im Frühjahr 2009 und der nächsten im Jahr 2014. ... mehr

Stadt und Deutsche Bank verschieben Verjährungsfrist
Pforzheim

Derivate: Stadt und Deutsche Bank verschieben Frist

PFORZHEIM. Die Stadt Pforzheim und die Deutsche Bank haben sich nach PZ-Informationen geeinigt, dass die Verjährungsfrist um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2012 verlängert wird. Somit bleibt genug Zeit für weitere Gespräche und die Möglichkeit einer gütlichen Einigung. ... mehr

Pforzheim

Der Pforzheimer Stadtkasse geht es besser

PFORZHEIM. Die Finanzlage der Stadt Pforzheim verbessert sich weiter. Das gab der kommissarische Stadtkämmerer Konrad Weber am Dienstag in der Gemeinderatssitzung bekannt. Vor allem die fürs laufende Jahr erwarteten Einnahmen aus der Gewerbesteuer und den Gewerbesteuer-Nachzahlungen der Vorjahre sind im Vergleich zum vorangegangenen Quartalsbericht noch einmal deutlich gestiegen, und zwar um 4,4 Millionen Euro auf rund 34 Millionen Euro. ... mehr

Pforzheim

Derivate-Streit: Millionenklage kommt vor Gericht

PFORZHEIM. Im Rechtsstreit mit der J. P. Morgan-Bank um verlustreiche Anlagegeschäfte wird es nach Angaben des städtischen Pressesprechers Michael Strohmayer Mitte Januar kommenden Jahres zu einer ersten mündlichen Verhandlung kommen. Ein genauer Termin stehe allerdings noch nicht fest. ... mehr

Pforzheim

Derivate-Streit: Pforzheim blickt nach Alabama

Die Auseinandersetzung zwischen der US-Bank JP Morgan und dem Kreis Jefferson County im US-Bundestaat Alabama hat das Interesse von Pforzheims Oberbügerneister Gert Hager geweckt. Jefferson County hat sich wie Pforzheim mit Zinsderivat-Geschäften verspekuliert, allerdings in weitaus größeren Dimensionen von insgesamt über drei Milliarden US-Dollar bei verschiedenen Banken, und konnte im Sommer die Gehälter der Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst nicht mehr zahlen. ... mehr

Pforzheim

FDP: Als Erste gegen Derivate

PFORZHEIM. Die FDP-Gemeinderatsfraktion besteht darauf, dass sie als Erste gegen die Derivate-Geschäfte der Stadt Pforzheim gewesen sei. In einer Pressemitteilung zeigte sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Monika Descharmes, verwundert darüber, dass Grünen-Gemeinderätin Sibylle Schüssler laut einer Grünen-Pressemitteilung als „frühe Kritikerin“ dieser Geschäfte OB Hager zur Anhörung im Finanzausschuss des Bundestages nach Berlin begleitet. ... mehr

Neue Hoffnung für die Stadt Pfotzheim: Können die mit Derivate-Geschäften verlorenen Millionen wieder in die Stadtkasse zurückfließen?
Pforzheim

BGH-Urteil: Pforzheim hat Hoffnung im Derivate-Streit

KARLSRUHE/PFORZHEIM. Die Stadt Pforzheim schöpft nach einem Urteilsspruch des Bundesgerichtshofs (BGH) Hoffnung für Verhandlungen mit der Deutschen Bank. Die hat am Dienstag in Karlsruhe eine herbe Schlappe einstecken müssen. Das Kreditinstitut muss einem mittelständischen Unternehmen aus Hessen 540 000 Euro Schadenersatz zahlen. ... mehr

Pforzheim

Haftungsprinzip für Derivate-Geschäfte gefordert

PFORZHEIM. Der an der Hochschule Pforzheim lehrende Professor Dirk Wentzel hat für Derivate-Geschäfte ein „Haftungsprinzip“ gefordert. Vor dem Hintergrund der für Pforzheim schmerzhaften Geldgeschäfte mit der Großbank J.P. Morgan war Wentzel ebenso wie Oberbürgermeister Gert Hager und der Grünen-Bundestagsabgeordnete Gerhard Schick der Einladung der Pforzheimer Grünen-Spitze gefolgt, um über das Thema Derivate zu diskutieren. ... mehr

.Mit dem Schreiben vom 19. Januar 2011 kündigte das Bankhaus J.P.Morgan von seiner Zentrale in London aus die noch bestehenden Swap-Geschäfte mit der Stadt Pforzheim.
Pforzheim

OB Hager: "Rechtwidrige Derivatgeschäfte aufgelöst"

PFORZHEIM. Mit dem Schreiben vom 19. Januar 2011 kündigte das Bankhaus J.P.Morgan von seiner Zentrale in London aus die noch bestehenden Swap-Geschäfte mit der Stadt Pforzheim. Diese so genannten „Spiegel-Swaps“ wurden im Jahr 2007 abgeschlossen, um den seinerzeit aufgelaufenen Schaden aus den Derivatgeschäften mit der Deutschen Bank in Höhe von rund 21 Millionen Euro auszugleichen. ... mehr

Pforzheim

Derivate-Streit: Stadt verklagt J.P. Morgan

PFORZHEIM. Die Stadt Pforzheim reicht am Donnerstag Klage gegen das Bankhaus J.P. Morgan ein. Damit will sie verhindern, dass die Derivate-Geschäfte zum Jahresende verjähren. Die Bank soll zuletzt kein Entgegenkommen gezeigt haben. ... mehr

Mittendrin statt nur dabei: Reijer Hendrikse (erste Reihe, Dritter von links) auf der Zuhörertribüne, flankiert von den Stadträtinnen Sybille Schüssler und Uta Golderer (von links) und diversen hochrangigen Mitarbeitern der Stadtverwaltung. 
Pforzheim

Holländer will mit Pforzheimer Derivaten zum Doktortitel

PFORZHEIM. Überregionale deutsche Medien haben die Stadt Pforzheim zu Unrecht als Paradebeispiel für die Verarmung deutscher Städte verwendet. Zu dieser Auffassung ist der holländische Doktorand Reijer Hendrikse (Mitte)gekommen, der sich für Forschungen im Zuge seiner Doktorarbeit mit dem Derivate-Debakel befasst und sich zwei Wochen in Pforzheim aufgehalten hat. ... mehr

Pforzheim

Derivate-Klage, weil JP. Morgan nicht verhandeln will

PFORZHEIM. Die Stadt Pforzheim beklagt mangelnde Verhandlungsbereitschaft des Bankhauses J.P. Morgan im Zusammenhang mit den verlustreichen Derivate-Geschäften der Stadt. J.P. Morgan habe einer Verlängerung der Verjährungsfrist nicht zugestimmt, sagte der städtische Pressesprecher Michael Strohmayer. Dies sei der Grund, warum die Stadt bis zum Jahresende gegen das Bankhaus klagen wolle, falls man sich nicht auf dem Verhandlungsweg über eine Haftung für die städtischen Verluste in Höhe von 57 Millionen Euro einige, so Strohmayer. ... mehr

Pforzheim

Derivate-Beschluss: Klage gebilligt

PFORZHEIM. Einstimmig hat der Gemeinderat das weitere Vorgehen um die 57 Millionen Euro Verlust aus Derivate- Geschäften gebilligt. Noch bis Jahresende wird verhandelt. Misslingt dies, geht es vor Gericht – gegen J.P. Morgan. ... mehr

Fraktionen stärken Stadt in Sachen Derivate den Rücken.
Pforzheim

Fraktionen stärken Stadt in Sachen Derivate den Rücken

PFORZHEIM. Die Stadtverwaltung Pforzheim wird am kommenden Dienstag höchstwahrscheinlich die Rückendeckung des Gemeinderats bekommen, was eine Klage gegen die Bank J.P. Morgan angeht. Mit der hatten Ex-OB Christel Augenstein und Ex-Kämmerin Susanne Weishaar ohne Wissen der anderen Bürgermeister und des Gemeinderats „Spiegelgeschäfte“ geschlossen, um drohende Verluste aus einem Zinswetten-Geschäft mit der Deutschen Bank zu kompensieren. ... mehr

Vor zwei Wochen wurden die Stadtwerke Pforzheim durchsucht.
Pforzheim

Anwalt bezeichnet Durchsuchung bei den SWP als „Unding“

PFORZHEIM. Auf Fassungslosigkeit stößt auch zwei Wochen nach der Durchsuchungsaktion der Staatsanwaltschaft Mannheim bei den Stadtwerken die Aktion der Ermittler bei Jochen Weck von der Münchener Anwaltskanzlei Rössner. Weck beriet sowohl die Stadt bei der Strategie gegen die Deutsche Bank wegen „Falschberatung“ (Weck) bei Derivate-Geschäften als auch die Stadtwerke. ... mehr

Kommt die Stadt Pforzheim mit einem blauen Auge aus dem Derivate-Chaos und den damit verbundenen Millionenschulden davon? Ein zweites Gutachten räumt der Stadt Chancen in einem möglichen Rechtsstreit ein.
Pforzheim

Stadt hat wohl Chancen im Derivate-Streit

PFORZHEIM. Die Position der Stadt in einer möglichen juristischen Auseinandersetzung mit den beteiligten Banken um das Derivate-Fiasko ist gut. Zu diesem Schluss kommt Zweitgutachter Professor Heinz-Dieter Assmann. ... mehr