nach oben

250 Jahre Goldstadt Pforzheim

Stellen die fünfte Auflage vor: Kulturamtsleiterin Angelika Drescher (links), Kultur- und Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler sowie Wolfgang Altmann, Geschäftsführer des INFO-Verlags.
Pforzheim

Kultur- und Stadtatlas Pforzheim - Visitenkarte für Stadt und Region

Er will Orientierung bieten, informieren und Lust auf das machen, was Stadt und Region zu bieten haben: der Kultur- und Stadtatlas Pforzheim. Auf 126 Seiten stellt das Werk des INFO-Verlags, eines Tochterunternehmens des PZ-Medienhauses, das kulturelle Angebot in der und um die Goldstadt vor. Die 2009 gestartete Kooperation mit Kulturamt und Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing (WSP) erlebt damit die fünfte Auflage. ... mehr

Die Initiatoren Michaele Thäsler (links), Norbert Muerrle und Katja Straub („Goldener Anker“) freuen sich auf das Straßenfest „Weißenstein feiert“ am kommenden Wochenende. Foto: Lorch-Gerstenmaier
Pforzheim

„Weißenstein feiert“: Ein Fest für die feinen Sinne

Pforzheim. Auch ein Stadtteil beteiligt sich an den Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag der „Goldstadt“ als solcher: Weißenstein mit einem auf Gold ausgelegten Straßenfest vom „Goldenen Anker“ über die Bogenbrücke bis zur Belremstraße 17 – am Freitag (16 bis 19 Uhr), Samstag und Sonntag (jeweils 11 bis 18 Uhr). ... mehr

Ausschnitte aus dem Ballettstück „Der Kuss“ verzaubern das Pforzheimer Publikum im CongressCentrum – und lassen Gustav Klimts Meisterwerk lebendig werden.
Pforzheim

Ein Spektakel mit Strahlkraft: Zweite Jubiläumsgala steht ganz im Zeichen Pforzheims

Was war vorher? Und was wird hinterher passieren? Diese Frage haben sich nicht nur diejenigen gestellt, die die 250-jährige Geschichte der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie vom Ursprung bis in die Zukunft für die Eröffnungsgala im CCP umgesetzt haben. Sei es in Bild und Ton wie das Künstlerkollektiv „Xenorama“ oder mit Schmuck- und Modekreationen bei der Fashionshow der Designer um Jasmina Jovy und Monika Markert. ... mehr

Beim Empfang des Bundesverbands Schmuck+Uhren zog zunächst Raphael Mürle mit seinen Marionetten die Fäden. Darüber freuten sich nicht nur Hauptgeschäftsführer Guido Grohmann (links) und Verbandspräsident Uwe Staib (rechts), sondern auch die internationalen Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik.
Wirtschaft

180 Gäste feiern mit dem Bundesverband Schmuck+Uhren.

Vor 250 Jahren hat Badens Markgraf Karl Friedrich die Erlaubnis erteilt, in Pforzheim eine Uhren- und Schmuckfabrik zu errichten. Diese Initialzündung verhalf der Goldstadt zur Gründung zahlreicher weiterer Unternehmen und machte die Stadt zum bedeutendsten Zentrum der Schmuck- und Uhrenindustrie in Deutschland. ... mehr

Anlässe, sich in Pforzheim in Schale zu werfen, gibt es immer wieder. Zuletzt beim Goldstadtpokal. Dort tummelten sich zahlreiche bekannte Pforzheimer auf dem roten Teppich. Schick – und sichtlich gut gelaunt.  Foto: PZ-Archiv/Ketterl
Pforzheim

Die Suche nach dem perfekten Gala-Outfit

„Was zieh’ ich an?“ Diese Zeilen sang schon Rolf Zuckowski. Doch im Unterschied zu dem Kinderlied, mit dem viele Pforzheimer groß geworden sind, wollen sie bei der Jubiläumsgala eines nicht – auffallen. Zumindest nicht negativ. Welches Outfit also wählen, um am Freitag- oder Samstagabend stilsicher über den roten Teppich vor dem CongressCentrum zu gehen? ... mehr

Den Prototyp von „Gold am Stück“ präsentieren die Azubis der Alfons-Kern-Schule Marcel Bogdan (links) und Tobias Walter (rechts). Obermeister Andreas Beier und Koordinator des Goldstadtjubiläums, Gerhard Baral, wollen 3000 Stück in die Metzgerläden bringen.
Pforzheim

Zum Schmuckjubiläum stellen Lehrlinge eine besondere Wurst her

Anfang Juni soll die Jubiläumswurst in den 40 Mitgliedsgeschäften der Fleischerinnung Pforzheim-Enzkreis liegen und die Kunden begeistern: Obermeister Andreas Beier rechnet damit, die gesamte Produktion an die Läden abgeben zu können. Mit einem finanziellen Rückfluss, der den acht Azubis im der Alfons-Kern-Schule „einen netten Tag bescheren soll“, betont er. ... mehr

Das Ergebnis: Auch PZ-Praktikantin Fee Sparn (links) durfte sich von der Nageldesignerin Jeanette Krampe den Finger mit Blattgold bestücken lassen.
Pforzheim

Stadtgeflüster: Goldene Nägel und ein Wiedersehen nach sechs Jahren

Goldener Nagellack? Kann jeder. Doch wer schon immer echtes Gold den Fingernagel zieren sehen wollte, bekommt nun am 24. Juni die Gelegenheit dazu geboten. 250 Goldnägel zum 250-jährigen Jubiläum der Goldstadt Pforzheim. Anlass für dieses Event ist sowohl das Jubiläumsfestival der Stadt, als auch der Versuch, einen neuen Weltrekord aufzustellen. ... mehr

In Bad Herrenalb liefen gestern trotz Regen die letzten Vorbereitungen für die Gartenschau: Am Samstag öffnet das Grünprojekt in der Kurstadt im Kreis Calw seine Tore für die Besucher. Bis zum 10. September werden 200.000 Gäste bei den über 2000 Veranstaltungen erwartet. Foto: dpa
Region

Neuer Schwung für den Tourismus: Gartenschau in Bad Herrenalb

Bad Herrenalb. Da blüht nicht nur den Menschen im Landkreis Calw was: Am Samstag öffnet die Gartenschau in Bad Herrenalb ihre Tore und soll bis zum 10. September 200.000 Besucher aus der ganzen Region und darüber hinaus anlocken. Auf zehn Hektar Fläche steht alles unter dem Motto: „Blütentraum und Schwarzwaldflair“. Bis zur Eröffnung am Samstag wird nun noch ein letztes Mal Hand angelegt, denn ab dem Wochenende wartet ein Marathon von insgesamt 2000 Veranstaltungen auf die Besucher. ... mehr

Foto: Seibel
Kultur

Volles Haus bei der „Jubilee“-Eröffnung der Sparkasse

Über den großen Zuspruch bei der Vernissage der Ausstellung „Jubilee – zeitgenössische Gebrauchskunst des Hammerclubs“ konnte sich Sparkassen-Vorstand Stephan Scholl (links) am Freitagabend freuen. Die internationalen Mitglieder des Europäischen Silberschmiedeforums hielten anlässlich des Jubiläums „250 Jahre Goldstadt“ erstmals ihr Treffen in Pforzheim ab. ... mehr

Auf Tuchfühlung: Bernd und Donetta Mellenthin lassen sich von Tobias Danzer von „Nox the robot“ (Mitte) erklären, was der kleine Roboter Nao alles kann. Foto: Seibel
Pforzheim

Kreativzentrum öffnet seine Pforten: Besucher entdecken das EMMA

Pforzheim. Mit Schwung wirft er seine Arme zur Seite, geht in die Knie und bewegt den Oberkörper rhythmisch zur Musik. Gebannt schauen die gut 20 Besucher auf „Nao“, der zu Gangnam-Style tanzt. Der kleine Roboter der Firma „Nox the robot“ war einer der Hingucker beim gestrigen Tag der offenen Tür im EMMA-Kreativzentrum. Den ganzen Tag lang konnten sich Interessierte anschauen, was in den Ateliers, Werkstätten und Büros geschieht und entsteht. ... mehr

Gut versichert: Die Gäste des Creditorenvereins fuhren mit dem Goldliner zum Technischen Museum.  TILO KELLER
Wirtschaft

„Straßenverkehr oft gefährlicher als Terror“

PFORZHEIM. Anlässlich des 250-jährigen Goldstadt-Jubiläums fand der „Erfahrungsaustausch Uhren und Schmuck“ in Pforzheim statt. Der jährliche Branchentreff der Mannheimer Versicherung AG stand diesmal unter dem Thema „Sicherheit auf Auslandsreisen“. ... mehr

Erst auf den zweiten Blick sind erhebliche Wetterschäden an den historischen Fahrzeugen zu erkennen. Laut dem Verein HNP wird es immer schwieriger, die „einzigen beweglichen Kulturdenkmale Pforzheims“ vor dem Verfall zu retten. Foto. Schwab
Pforzheim

Frust sitzt tief bei Kämpfern für Erhalt nostalgischer Straßenbahnen

Pforzheim. Es ist eine ernüchternde Bilanz, die der 2005 gegründete Verein Historischer Nahverkehr Pforzheim (HNP) zieht. Jahrelang habe der HNP um den Erhalt der Relikte aus der Zeit der Pforzheimer Klein- und Straßenbahn gerungen, gerne hätte er sich ins Goldstadt-Jubiläum eingebracht. Noch habe der Verein die Hoffnung nicht aufgegeben, einen wichtigen Teil der lokalen Historie lebendig zu halten, heißt es in einem von Schriftführer Kurt Schwab verfassten Schreiben. ... mehr

Roland Bliesener, Christina Geruschkat, Christian Roch und Sven Puchelt (von links) erwecken die Zeit der Rassler zum Leben.  Roller
Kultur

Pforzheimer Originalen auf der Spur

Lag es an ihren mit Nägeln beschlagenen Schuhen, dass man sie „Rassler“ genannt hat? An dem klappernden Kochgeschirr, das sie mitführten? Oder an der Eile, mit der sie sich auf den Weg machten in die Goldstadt, um dort in den Fabriken und Manufakturen zu arbeiten? ... mehr

Tristan Donn (17), Clarissa Benitz (21) und Lena Herrmann (17) in der neuen Version von E.T.A. Hoffmanns Kriminalnovelle „Das Fräulein von Scuderi“. Foto: Frommer
Pforzheim

Jugendtheatergruppe Paradixon produziert Straßenkrimi zum Goldstadt 250-Jubiläum

Pforzheim. Besser kann man dieses Terrain nicht bespielen: Stefanie Neuhäusers nächtliche Inszenierung von E.T.A. Hoffmanns „Fräulein von Scuderi“ nutzt tatsächlich jeden Winkel des Areals zwischen Stadtmuseum und Figurentheater „Mottenkäfig“ um die Geschichte des Goldschmieds René Cardillac neu zu erzählen. Die zwölf Darsteller der Jugendtheatergruppe Paradixon führen ihr Publikum in Brötzingen durchs Lapidarium und in den bestens ausgeleuchteten Kräutergarten. Sie verwandeln Schuppen, Höfe, Hausaufgänge und, zu guter Letzt, die ehemalige Pfarrkirche – mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit – zu Stationen der Kriminalnovelle. ... mehr

Sehenswertes Gemeinschaftswerk des DGB-Kreisverbands Pforzheim/Enzkreis zum Goldstadt-Jubiläum: Brigitte und Gerhard Brändle, Frank Neubert, Holger Egger, Liane Papaioannou, Jürgen Schroth, Wolf Dietrich Glaser, Franz Herkens und Susanne Nittel (von vorne links im Uhrzeigersinn). Foto: Seibel
Pforzheim

Gewerkschafter rücken zum Goldstadt-Jubiläum die Arbeiter in den Fokus

Pforzheim. Beim Festakt zum 200-jährigen Bestehen der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie im Jahr 1967 hätten sich in der Jahnhalle Ehrengäste in Anzug und Krawatte getroffen, und „die Arbeiter durften dann drei Wochen später eine Butterbrezel essen“, sagt Gerhard Brändle. Doch diese Industrie machten eben nicht nur die Fabrikanten aus, sondern vor allem jene Menschen, die für sie arbeiten. Um „Goldstadt 250“ nicht „den Chefs und dem Hause Baden zu überlassen“, hat der Kreisverband Pforzheim/Enzkreis des Deutsche Gewerkschaftsbunds (DGB) eine Ausstellung konzipiert, die den vielsagenden Titel „(k)ein Grund zum Feiern“ trägt. Sie soll das Jubiläum dieser Industrie mit Blick auf Arbeitsbedingungen „auch kritisch begleiten“, wie DBG-Regionssekretärin Susanne Nittel bekräftigt: „Das findet so sonst in der Stadt Pforzheim nicht statt.“ ... mehr

Die Galerieleiterin Stefanie Walkenhorst, der ehemalige Direktor der Goldschmiedeschule, Ulrich Haass, und die Designerin Jennifer Meister (von rechts) bei der Preisverleihung. Foto: Späth
Pforzheim

Jennifer Meister gewinnt Wettbewerb mit unkonventionellem Armreif

Pforzheim. Futuristische Formen, organisch anmutende Materialien und glänzende Edelmetalle – die Schmuckstücke der Goldschmiede- und Uhrmacherschüler könnten vielfältiger kaum sein. Über 80 Schüler haben am Wettbewerb der Goldschmiedeschule und der Galerie für Kunst und Design in den „Schmuckwelten“ zum 250-jährigen Bestehen der Traditionsindustrie teilgenommen. Die Besucher der Ausstellung „Zeitreise – 1767 bis heute“ in den „Schmuckwelten“ haben entschieden: Der silberne Armreif von Jennifer Meister hat den Publikumspreis gewonnen. Aufgabe für den Wettbewerb war es, ein Schmuckstück für Pforzheim zu entwerfen, dass Bezug zur Geschichte der Goldstadt nimmt. ... mehr

Halten die Erinnerung an alte Produktionstechniken wach: Herbert Mutschelknauß (Arbeitsgruppe Schmuck verbindet), Christine Müh (Geschäftsführerin Kommunales Kino) und Walter Gräßle (Arbeitsgruppe Schmuck verbindet, von links). Foto: Läuter
Pforzheim

Schmuck herstellen wie zu Zeiten des Jugendstils

Pforzheim. In der Filmreihe „Schmuck-Industrie-Kultur“ hat das Kommunale Kino die Dokumentation „Rekonstruktionen von Jugendstilschmuck“ gezeigt. Rund 50 Zuschauer waren zu der Vorführung anlässlich des 250-jährigen Jubiläums „Goldstadt Pforzheim“ gekommen und konnten sich einen Überblick verschaffen, wie zu Zeiten der Jahrhundertwende Jugendstilschmuck in Pforzheim gefertigt wurde. ... mehr

Zeitreise in die Vergangenheit: Der frühere Leiter der PZ-Stadtredaktion, Thomas Frei, führt Reuchlin-Gymnasiasten in den Film „Goldfever and the Bechtler Mint“ ein, der auf dem Pforzheimer Münzpräger Christoph Bechtler beruht. Gredel
Pforzheim

Filmpremiere „Goldfever and the Bechtler Mint“ zum Stadtjubiläum im Koki

Pforzheim. In Amerika wird er als Pionier und Erfinder der ersten amerikanischen Ein-Dollar-Münze gefeiert – in seiner Heimatstadt Pforzheim ist er jedoch so gut wie unbekannt. Das Kommunale Kino hat gestern nun anlässlich des 250-jährigen Goldstadtjubiläums erstmals den Dokumentarfilm „Goldfever and the Bechtler Mint“ über Christoph(er) Bechtler gezeigt – und rund 30 Schüler mit in den Goldrausch gerissen. Der „Bechtler-Experte“ und ehemalige PZ-Redakteur Thomas Frei entführte die Neuntklässler des Reuchlin-Gymnasiums ins 19. Jahrhundert und trat mit ihnen in die Fußstapfen des gebürtigen Brötzingers, der in Amerika Geschichte geschrieben hat. ... mehr