nach oben
44284134.jpg © dpa
23.11.2013

Bayer hält Kontakt zur Spitze, Freiburg mit wichtigem Sieg

Berlin (dpa) - Bayer Leverkusen hat vor dem Bundesliga-Topspiel in Dortmund den Kontakt zu Spitzenreiter FC Bayern gehalten. Die Leverkusener gewannen am Samstag 1:0 bei Hertha BSC und schoben sich am 13. Spieltag zumindest bis zum Abend an Borussia Dortmund vorbei auf Platz zwei. Der VfL Wolfsburg und Schalke 04 ließen Punkte liegen. Im Kellerduell rutschte Eintracht Braunschweig durch das 0:1 gegen den SC Freiburg auf den letzten Platz ab.

Bildergalerie: 13. Bundesliga-Spieltag: Die Nachmittagsspiele

Die Leverkusener mussten in Berlin früh ohne Sidney Sam auskommen. Der Nationalspieler humpelte nach wenigen Minuten mit einer Oberschenkelblessur vom Platz. Bereits am Mittwoch spielt Bayer wieder, dann gegen Manchester United in der Champions League. Stefan Kießling war bei der Generalprobe erneut zur Stelle und nutzte die erste Chance zum achten Saisontreffer (29.). Passgeber Jens Hegeler stand allerdings hauchdünn im Abseits. Das Tor reichte Bayer zum ersten Erfolg über Hertha nach sieben vergeblichen Anläufen.

Schalke lag durch einen Doppelschlag nach nur 18 Minuten 2:0 in Frankfurt vorn. Erst verlängerte Eintracht-Profi Johannes Flum den Ball per Kopf an die Lattenunterkante, dann war Joel Matip erfolgreich. Flum verpasste kurz vor der Pause mit einem Pfostenschuss den Anschluss für die Hessen, schaffte dies dann aber mit dem Kopf (56.). Joselu (61.) legte sofort den Ausgleich nach und drehte die Partie anschließend mit einem wuchtigen Linksschuss komplett (68.). Benedikt Höwedes rettete den Gästen zumindest einen Punkt (86.).

Wolfsburgs Trainer Hecking sah bei der Rückkehr an seine einstige Wirkungsstätte in Nürnberg einen haarsträubenden Patzer von Raphael Schäfer. Der «Club»-Torhüter ließ einen haltbaren Fernschuss von Talent Maximilian Arnold zum 0:1 passieren (39.). Der VfL verpasste den fünften Sieg nacheinander aber nach einer feinen Einzelleistung von Daniel Ginczek (72.).

Im Kellerduell zwischen Braunschweig und Freiburg besaßen beide Teams beste Chancen zur Führung, ehe Gelson Fernades für die Gäste traf (52.). Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht musste danach wegen Reklamierens auf die Tribüne. Seine Schützlinge schafften trotz aller Bemühungen nicht mehr den Ausgleich. Die Freiburger haben durch den Erfolg zu Frankfurt nach Punkten aufgeschlossen, bleiben aber wegen der Tordifferenz auf dem Relegationsplatz bei drei Punkten Vorsprung auf Nürnberg und Braunschweig.

Im Duell zwischen Augsburg und Hoffenheim, beide zuletzt nur mit einem Sieg aus den vergangenen sieben Partien, staubte Halil Altintop (17.) zur Gastgeber-Führung ab. Nur sechs Minuten später ließ der Türke gleich sein 51. Tor in der Bundesliga folgen und sorgte damit für die frühzeitige Entscheidung.