nach oben
Schlägerei bei der Partie Serbien - Albanien © dpa
14.10.2014

Erst eine Drohne, dann eine Schlägerei, dann der Spielabbruch

Belgrad. Das gab es noch nie: Wegen den Folgen eines Drohnen-Einsatzes wurde am Dienstagabend das EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien abgebrochen. In der 42. Minute tauchte über dem Stadion ein Modellflieger mit einer Fahne auf, die ein potenzielles Großalbanien zeigte. Der beim SC Freiburg spielende Stefan Mitrovic konnte die Fahne an sich reißen - und damit ging der Ärger erst richtig los.

Bildergalerie: Spielabbruch bei Serbien - Albanien

Spielabbruch bei Serbien - AlbanienSpielabbruch bei Serbien - AlbanienSpielabbruch bei Serbien - Albanien

Albanische Spieler gingen auf ihn los, es kam zu Tätlichkeiten zwischen den Spielern. Der englische Unparteiische unterbrach das Spiel kurz vor der Halbzeit. Aufgebrachte serbische Zuschauer konnten aufs Spielfeld gelangen und albanische Spieler attackieren, die sich in die Umkleideräume retten wollten. Kurz darauf wurde die Partie endgültig abgebrochen.

Schon zuvor hatten serbische Fans randaliert und bengalische Feuer gezündet. Ebenfalls ein Anhänger war es der später mit einem Stuhl auf den Platz stürmte und mit diesem auf die Spieler einschlug.

Nach einer Stunde Unterbrechung kehrten die serbischen Fußballer noch einmal kurz auf den Rasen zurück, um sich von ihren Fans zu verabschieden. Nach serbischen Berichten sollen sich die albanischen Spieler geweigert haben, das Match fortzusetzen. Sie hätten als Bedingung verlangt, dass alle Zuschauer das Stadion verlassen.

Auf Empfehlung der Europäischen Fußball-Union UEFA waren keine albanischen Anhänger zu dem Länderspiel gereist, hatte Albaniens Fußballverband am Montag mitgeteilt. Im Gegenzug würden auch keine serbischen Fans zum Rückspiel im nächsten Jahr nach Tirana reisen. Darauf hätten sich die nationalen Verbände geeinigt.