nach oben
Überragender Mann: Zlatan Ibrahimovic traf im Spiel gegen England in der 20., 77., 84. und 90. Minute.
Überragender Mann war dabei Vierfach-Torschütze Zlatan Ibrahimovic, der in der 20., 77., 84. und 90. Minute traf. © dpa
15.11.2012

Ibrahimovic-Gala oder Orkan-Tor - was ist kurioser?

Berlin. Vier Wochen nach dem furiosen 4:4 gegen Deutschland hat die schwedische Nationalmannschaft erneut eine Fußball-Gala gezeigt. Während die DFB-Elf am Mittwochabend zu einer Nullnummer in den Niederlanden kam, deklassierten die Schweden in Solna England mit 4:2. Überragender Mann war dabei Vierfach-Torschütze Zlatan Ibrahimovic, der in der 20., 77., 84. und 90. Minute traf. PZ-news zeigt sein spektakuläres Tor.

«Seine Vorstellung heute war Weltklasse. Es war sein Abend», sagte England-Kapitän Steven Gerrard nach seinem 100. Länderspiel über den siebenmaligen schwedischen Fußballer des Jahres. Danny Welbeck (35.) und Steve Caulker (38.) trafen für die Gäste.

Bei seinem vierten Tor traf Ibrahimovic per Fallrückzieher aus fast 25 Metern. Englands Torwart Joe Hart war aus dem Strafraum gekommen und köpfte den Ball etwas unglücklich fast senkrecht in die Luft. Der Angreifer von Paris St. Germain setzte direkt zum Fallrückzieher an und schoss mit einem Treffer Marke «Tor des Jahres» über den verdutzten Schlussmann hinweg ins Netz. «Das war eines der schönsten Tore, das ich je gesehen habe», sagte Gerrard.

Umfrage

Welches Tor ist kurioser?

Der Fallrückzieher von Zlatan Ibrahimovic 56%
Das Orkan-Tor von Oliver Wiedemann 44%
Stimmen gesamt 217

Doch man muss nicht unbedingt vor dem Fernseher sitzen und Länderspiele anschauen, um traumhafte Tore zu sehen. Manchmal werden die einem auch auf den Fußballplätzen in der Region präsentiert. Zum Beispiel am 28. Februar 2010 in der Kreisligapartie TSV Wimsheim – TSV Grunbach. Da flog der Ball nach einem Abstoß von Gäste-Abwehrspieler Oliver Wiedemann mit kräftiger Unterstützung von Orkan-Tief „Xynthia“ und unter ungläubigem Staunen aller Spieler und Zuschauer ins eigene Tor.

Schiedsrichter Klaus Gall von der Schiedsrichtervereinigung Calw gab den Treffer. Danach die große Streitfrage: Zählt das Tor oder nicht? Nur wenn Grunbachs Keeper Alexander Sollner oder ein anderer Spieler den Ball berührt hätte, wäre das Tor regelgerecht gewesen. Ansonsten hätte es Eckstoß geben müssen. Das PZ-Video zur kuriosen Szene in Wimsheim ging damals um die ganze Welt.

Leserkommentare (0)