nach oben
Nicht nur das Kreuzband hat sich Kim Kulig gerissen, auch der Innenminiskus ist verletzt. Foto: dpa
kulig © dpa
14.07.2011

Kulig auch am Innenmeniskus verletzt: lange Pause

FRANKFURT/MAIN. Fußball-Nationalspielerin Kim Kulig hat sich neben einem Kreuzbandriss im rechten Knie auch eine Verletzung des Innenmeniskus zugezogen und fällt bei «gutem Verlauf» mindestens ein halbes Jahr aus. Das ergab eine Nachuntersuchung in Augsburg, wie der 1. FFC Frankfurt am Mittwoch mitteilte.

Die 21 Jahre alte Mittelfeldspielerin hatte sich im WM-Viertelfinale gegen Japan (0:1 n.V.) nach einem Kopfballduell das Knie verdreht und musste bereits nach vier Minuten vom Platz. Der Neuzugang vom Hamburger SV soll am 3. August operiert werden und kann wohl erst im Laufe der Rückrunde seine ersten Einsätze für den Bundesliga-Rekordmeister bestreiten.

«Wir wollten alle unbedingt den Erfolg bei der Heim-WM und den erneuten Gewinn des Titels», sagte Kulig, für die die Niederlage in der Runde der besten Acht doppelt bitter war. «Möglicherweise hat uns dieser Druck zu sehr gelähmt. Wir haben alle daran noch zu knabbern.»

FFC-Manager Siegfried Dietrich zeigte sich «geschockt» von der schweren Verletzung: «Gott sei Dank ist sie erst am Anfang ihrer Karriere und kann noch viel erreichen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die mit ihrer sehr realistischen Art» diesen Rückschlag mit Hilfe ihrer Familie, des DFB und des Clubs sicher bald überwinden werde. dpa