nach oben

Friseurinnung

© Thomas Meyer
05.05.2017

Krasse Verwandlung: Von schlichter Schönheit zur Goldstadtgöttin!

Gold gehört zu einem der ersten dem Menschen bekannten Metall und übt in sämtlichen Kulturen seine einzigartige Faszination bis heute aus. Die Goldschmiedekunst ist neben der Bearbeitung von Kupfer das älteste Metallhandwerk. In der griechischen Kunst wurden die Götterstatuen häufig mit Goldschmuck, der aus offenen Formen gegossen und mit feinster Filigran- und Granulationstechnik verziert war, behängt und geschmückt. 

Gold ist nicht nur edel, wertvoll und teuer, Gold trägt auch Licht und Kraft in den Körper, Geist und Seele eines Menschen. Gold inspiriert uns zu Leidenschaft und Kreativität. Wenn wir etwas mit Leidenschaft berühren, können wir es zum Glänzen bringen. So wie aus Frauen Göttinnen werden können! 

Pforzheim präsentiert sich bei seiner 250-Jahrfeier kreativ als Goldstadt in all ihren Facetten: Dies hat das Coiffeur Team von Nuray Aydin dazu bewogen, eine moderne "Goldstadtgöttin" zu erschaffen!

Die glänzende Umwandlung wurde durch eine spezille Hochstecktechnik zu einem Turm in Wasserwellenform kreiert, wodurch die 3 goldenen Haarreifen einen metall-glänzenden Kontrast zur dunklen Farbe des Haares bilden. Auch beim Make-up umrahmen goldene Lidschatten die Augen, wobei der ausdrucksvolle Eyeliner, die verlängerten Wimpern und die roten Lippen dem Look etwas Mystisches und Sinnliches geben.