nach oben

lokalschatz.de

» Hier geht es direkt zu den Angeboten von lokalschatz.de

» Hier geht es direkt zu den Angeboten von lokalschatz.de

Schönes erleben: Nach der Reservierung im Internet  können sich die Kunden bei lokalschatz.de im Geschäft nochmals von den Waren direkt überzeugen.
Schönes erleben: Nach der Reservierung im Internet können sich die Kunden bei lokalschatz.de im Geschäft nochmals von den Waren direkt überzeugen.
09.09.2016

Online bummeln, lokal kaufen

Die Digitalisierung hat das Verhalten der Menschen verändert – und damit auch den gesamten Handel. Kaufen immer mehr Kunden im Internet ein, setzt das die Fachgeschäfte unter Druck mit Folgen für die ganze Gesellschaft. Den Onlinehandel als Chance begreifen ist Hintergrund und Zielrichtung des Projekts lokalschatz.de des PZ-Medienhauses. Damit wollen die Medienmacher den stationären Handel unterstützen, dessen Angebot und Einzigartigkeit darstellen und dafür sorgen, dass die Region bunt bleibt.

Im PZ-Medienhaus hat man genau hingeschaut, welche Möglichkeiten es für lokale Händler gibt, in den Online-Handel einzusteigen. Gleich einen eigenen Shop aufzubauen, erfordert eine gehörige Portion Know-how und Kapazitäten. Die Pforzheimer Zeitung geht mit dem Projekt lokalschatz.de deshalb einen besonderen Weg und hat eine harmonische Verbindung aus dem traditionellen Geschäftsmodell und einer zukunftsorientierten Online-Strategie entwickelt.

Jeder Händler wird auf einer eigenen Internetseite mit seinem Angebot präsentiert. Die Kunden reservieren Ware in aller Ruhe zu Hause am Rechner, abgeholt und bezahlt wird sie im jeweiligen Geschäft. „So weiß der Kunde, dass sich der Weg ins Geschäft auch lohnt. Die Produkte warten schon auf ihn“, sagt Professorin Elke Theobald von der Hochschule Pforzheim. Die Expertin für E-Commerce sieht zusätzliche Chancen für den Händler, wenn der Kunde noch weitere Angebote wahrnimmt. „Erste Erfahrungen gehen von einem Mehrkauf von zehn Prozent im Ladengeschäft aus.“

lokalschatz.de liegt voll im Trend. Lokale Online-Marktplätze sind im Kommen. Wie Studien ergeben, informieren sich 65 Prozent der Internetnutzer online über Produkte, kaufen aber lieber im Einzelhandel vor Ort ein. Das macht Gemeinden und Städte zukunftsfähig. Während lokale Händler mit Steuern unter anderem kulturelle und soziale Einrichtungen der Gemeinden unterstützen, den Straßenbau fördern und Arbeitsplätze schaffen, profitiert eine Region von den Umsätzen großer Onlinehandelsportale fast nie. Ein lokaler Online-Marktplatz wie lokalschatz.de schafft zudem Transparenz, stellt das Angebot einer Stadt oder Region gebündelt dar. Auch kann ein Händler Neukunden gewinnen. „Zum Beispiel Senioren oder junge Mütter, denen der Aufwand einer Einkaufstour zu beschwerlich ist. Sie reservieren Waren und lassen sie von jemandem anderen abholen und wissen, dass derjenige das Richtige mitbringt“, sagt Professorin Theobald. Sie räumt Lokalschatz.de gute Chancen ein, denn der Deutsche kaufe gerne regional.