nach oben
Anzeige
Mit Computern und Diagnosegeräten geht es für den Kfz-Mechatroniker zielgenau auf Fehlersuche beim Automobil.
Mit Computern und Diagnosegeräten geht es für den Kfz-Mechatroniker zielgenau auf Fehlersuche beim Automobil. © dpa
07.02.2017

Pforzheimer Autohaus Weiss sucht Kfz-Mechatroniker

Das Automobil ist nach wie vor der Motor unserer Gesellschaft. Mobilität ist Trumpf. Und diese garantieren die Autohäuser und Kfz-Werkstätten. Im Blickpunkt immer komplexer werdender Technologien steht dabei der Beruf des Kfz-Mechatronikers. Computer statt Schraubenschlüssel, Diagnosegerät statt Hammer – die Welt des Automobils ist komplizierter, anspruchsvoller und spannender geworden.

Das erfordert eine lebenslange Lernbereitschaft. So wie das Automobil aktuell mehr und mehr elektrisch wird, so dürfte es sich auch in den kommenden Jahren weiter stark verändern. In welche Richtung das geht? Das weiß noch keiner. Aber eines ist sicher: Der Kfz-Mechatroniker wird dabei sein und diese Entwicklung begleiten.

Aber es ist nicht die Arbeit am Fahrzeug, die sein Tun alleine prägt. Dazu gehört auch der Kontakt zum Kunden, der sein „heilix Blechle“ nur in besten Händen wissen will.

Aktuell sucht das familiengeführte Autohaus Weiss, Im hinteren Tal 30 in Pforzheim-Dillweißenstein, nach einem Kfz-Mechatroniker. Der Servicepartner für die Marken Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge freut sich über aussagekräftige Bewerbungen, die bevorzugt per E-Mail an Herrn Weiss unter service@vw-weiss.de geschicht werden sollen. Infos unter www.vw-weiss.de