nach oben

Karlsruher SC

KSC-Torwart Benjamin Uphoff: „So leicht wie das Ergebnis klingt, war es nicht“. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
Sport regional

KSC feiert mit 3:0 in Rostock ersten Auswärts-Saisonsieg

Rostock. Gut 300 Anhänger des Fußball-Drittligisten Karlsruher SC hatten den weiten Weg nach Rostock auf sich genommen. Für die Reisestrapazen wurden sie mit einem klaren 3:0 (2:0)-Auswärtssieg belohnt, nach dem jüngsten 1:0 gegen Magdeburg war es der zweite Karlsruher Dreier gegen ein Spitzenteam in Folge. ... mehr

Sport regional

Fabian Schleusener vom KSC: „Ich bin noch nicht bei hundert Prozent“

Karlsruhe. Nach fünf Monaten Pause wegen eines Kreuzbandrisses ist Fabian Schleusener drauf und dran, sich bei Fußball-Drittligist Karlsruher SC einen Stammplatz zu erkämpfen. Das hat nicht nur mit der Vielseitigkeit des Offensivallrounders zu tun, sondern auch damit, dass der gebürtige Freiburger enorm laufstark und torgefährlich ist. Im PZ-Interview schildert er seinen Weg zu neuer Form. ... mehr

In der Badnerhalle findet die KSC-Mitgliederversammlung statt.
Sport regional

KSC-Ticker zum Nachlesen: 6,7 Millionen Verbindlichkeiten - kaum Kritik der Fans

Karlsruhe. Es kann ungemütlich werden, wenn am Donnerstag um 18.30 Uhr in der Badnerlandhalle in Neureut die Mitgliederversammlung des Karlsruher SC beginnt. Nach dem Absturz aus der 2. Liga ist auch der Start in die 3. Liga missglückt, der nächste Trainerwechsel (Alois Schwartz für Marc-Patrick Meister) wurde schon im Spätsommer vollzogen. Die Lage ist schwierig. Statt des angepeilten Titelrennens stecken die Karlsruher derzeit im Abstiegskampf. ... mehr

Ein ums andere Mal hebelte der FC Nöttingen die KSC-Deckung um Daniel Gordon (links) aus. Hier scheitert Mario Bilger mit einer Großchance an KSC-Torhüter Dirk Orlishausen. Foto: Ripberger
Sport regional

FC Nöttingen-Spieler: „Dieser KSC war zu packen“

Der Pokalhit zwischen dem FC Nöttingen und dem Karlsruher SC hat ein Nachspiel. Für den Nöttinger Trainer Dubravko Kolinger ein durchaus erfreuliches: Denn er wird von seinem KSC-Kollegen Alois Schwartz zum Essen eingeladen. Kolinger und Schwartz sind dicke Freunde. Vor der Partie im BFV-Pokal-Viertelfinale wurde diese Abmachung getroffen: Wer gewinnt, zahlt. Auch die Ehefrauen, die ebenfalls befreundet sind, werden dabei sein. ... mehr

Unter www.pz-news.de/tabellen ist dieses Horrortabelle zu finden. Der Karlsruher SC ist Letzter in der 3. Liga, kann aber morgen gegen den Vorletzten aus Erfurt punkten und nach oben springen.
Sport regional

Karlsruher SC ist Letzter der 3. Liga - Am Sonntag heißt es im Kellerduell punkten

Karlsruhe. Mut macht das ja nicht gerade, wenn man feststellen muss, dass man ohne eigenes Zutun am Samstagabend plötzlich Tabellenletzter ist und am Sonntagmittag unbedingt gegen den Tabellennachbarn gewinnen muss, um nicht bis zum nächsten Spieltag die rote Laterne tragen zu müssen. Soll heißen: Der Karlsruher SC, vor der Saison mit dem Wunsch gestartet war, nach dem unrühmlichen Abstieg aus der 2. Liga möglichst schnell wieder in diese Klasse aufzusteigen, ist nach den Samstagspielen in der 3. Liga plötzlich Tabellenletzter. ... mehr

Beim zähen Pokalspiel bei der Spvgg Neckarelz war KSC-Spieler Marc Lorenz das entscheidende 2:1 zu verdanken.
Sport regional

Es zählt nur das Ergebnis: Karlsruher SC vor Heimspiel gegen Lotte

Karlsruhe. Bevor Alois Schwartz aufs Heimspiel des KSC gegen die Sportfreunde Lotte am Samstag (14 Uhr/telekomsport.de) zu sprechen kam, blickte der Karlsruher Cheftrainer aufs Achtelfinale im badischen Fußball-Vereinspokal zurück. „Kein Vorwurf – die Jungs waren sehr engagiert. Im Pokal zählt nur das Weiterkommen“, sagte Schwartz im Hinblick auf das magere 2:1 des Drittligisten beim Sechstligisten Spvgg Neckarelz. ... mehr

Hand drauf: KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer (links) mit seinem neuen Trainer Alois Schwartz. Foto: Deck
Sport regional

Karlsruher SC: Alois Schwartz wie erwartet als Trainer präsentiert

Karlsruhe. Alois Schwartz weiß, dass ihn im Wildparkstadion eine Herkulesaufgabe erwartet. Der Karlsruher SC, als Topfavorit in die 3. Liga gestartet, wurde an den ersten sechs Spieltagen mächtig gerupft und dümpelt nun auf Tabellenplatz 16. Das kostete Trainer Marc-Patrick Meister den Job. Schwartz ist der Nachfolger und soll das Team dahin führen, wo es nach Ansicht der Vereinsleitung hingehört: nach oben. ... mehr

Hat klare Vorstellungen, aber noch nicht allzu viel Erfolg: KSC-Trainer Marc-Patrick Meister.  dpa
Sport regional

Im freien Fall: KSC verliert bei Bremens Reserve

Die Talfahrt des Karlsruher SC geht ungebremst weiter. Aus dem erhofften Neustart in der 3. Liga wurde ein Fehlstart. Nach dem 0:2 (0:1) beim SV Werder Bremen II steht der Zweitliga-Absteiger mit nur einem Punkt aus drei Spielen im Tabellenkeller, punktgleich mit Schlusslicht Osnabrück. ... mehr

Andreas Hofmann (rechts) will in der kommenden Saison möglichst oft für den Karlsruher SC jubeln. Hier sieht man ihn noch im Trikot seines Ex-Vereins: Greuther Fürth.
Sport regional

KSC-Neuzugang Andreas Hofmann: „Druck ist für mich Herausforderung“

Andreas Hofmann bringt viel Erfahrung mit in den neuen Kader des Karlsruher SC. Der 31 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler, der von Greuther Fürth zum KSC kam, absolvierte in der 2. Liga 140 Spiele, erzielte dabei drei Tore und bereitete vier Treffer vor. Hofmann gilt als „aggressives Arbeitstier“, für den kein Weg zu weit, kein Zweikampf zu hart ist. ... mehr

Muss den Durchblick vor dem Saisonstart behalten: KSC-Trainer Marc-Patrick Meister. Foto: Anspach
Sport regional

Dem KSC steht ein ereignisreiches Wochenende bevor – Mannschaft für Saisonstart in der 3. Liga steht

Den freien Mittwoch hat der Tross des Karlsruher SC nach dem schweißtreibenden Trainingslager genossen. Auch Trainer Marc-Patrick Meister konnte ein paar Stunden abschalten, ehe am Donnerstag die Vorbereitung auf das Testspiel gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig begann. Anpfiff im Wildpark ist am morgigen Samstag um 17.00 Uhr. Tags darauf beginnt morgens der Familientag, bei dem sich traditionell tausende KSC-Fans einfinden, um Autogramme und Eindrücke vom neuen Kader zu sammeln. ... mehr

Sport regional

Anton Fink kehrt zurück zum Karlsruher SC

Drittliga-Rekordtorschütze Anton Fink kehrt zum Karlsruher SC zurück. Der 29-Jährige, der bereits von Juni 2009 bis Januar 2012 im Wildpark aktiv war, wechselt vom künftigen Ligakonkurrenten Chemnitzer FC nach Karlsruhe. Sein Vertrag beim KSC gilt bis 30. Juni 2019. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. ... mehr