nach oben
Ursula Berlinghof als Lore und Achim Hall als Harry brillieren im Theaterstück „Alte Liebe“ als eingespieltes Paar. Foto: WLB Esslingen
Ursula Berlinghof als Lore und Achim Hall als Harry brillieren im Theaterstück „Alte Liebe“ als eingespieltes Paar. Foto: WLB Esslingen
29.02.2016

„Alte Liebe“ rostet nicht: Bühnenfassung des Heidenreich-Romans im Mühlacker Uhlandbau

Mühlacker. Die meisten linken Akademiker der 1968er-Generation haben die Kurve zu bürgerlichen Lebensformen gut hingekriegt. Davon handelt auch die „Alte Liebe“, ein Kurzroman von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder, in dem Harry und Lore Rückschau auf 40 Jahre Ehe halten.

Das größtenteils aus Dialogen und Monologen der Protagonisten bestehende Buch eignet sich für eine Bühnenfassung, die Johan Heß gestaltet und inszeniert hat. Am Wochenende wurde das Zwei-Personen-Stück als Gastspiel der württembergischen Landesbühne Esslingen im Mühlacker Uhlandbau erfolgreich aufgeführt.

Der pensionierte Bauamts-Architekt Harry liebt seinen Garten. Lore ist als Bibliothekarin tätig, schwärmt von Dichter-Lesungen mit Martin Walser und steht ebenfalls kurz vor dem Ruhestand. Die Frage ist: Werden die beiden zur Hochzeit ihrer schon mehrfach verheiratet gewesenen, ein bisschen verkorksten Tochter Gloria mit einem reichen Immobilien-Hai nach Leipzig reisen?

Das Stück beginnt als Zimmerschlacht, in der das Paar seine Ehe infrage stellt und sich aggressiv attackiert. Man kennt sich eben und die im Ehealltag zugefügten Verwundungen bis in die letzten seelischen Winkel hinein. Im zweiten Drittel münden die Zwiegespräche pointenreich ins Komödiantische, von lärmendem Türenschlagen begleitet. Lore spottet über den Golf-Partner ihres Mannes, einen kulturlosen Zahnarzt. Und über Harrys (auf der Bühne mit Requisiten angedeutete) Gartengestaltung: „Da fehlt nur noch der Gartenzwerg!“ Die endgültige Wende kommt mit ihrem körperlichen Zusammenbruch. Nun kümmern sich beide wie ein altes Ehepaar fürsorglich umeinander, geizen nicht mit gegenseitigen Komplimenten und packen die Koffer für die Reise zur Hochzeitsfeier der Tochter. Nach Lores plötzlichem Tod gibt es noch einen anrührenden Epilog.

Enorme Bühnenpräsenz

Ursula Berlinghof (als Lore) und Achim Hall (als Harry) sind eine Idealbesetzung, präsentieren sich als eingespieltes Paar, sprechen deutlich, spielen mit enormer Bühnenpräsenz und verleihen der Handlung Rhythmus, Pepp und Akzente. Das Esslinger Theater ist eine kleine Schauspielbühne, aber eine besonders feine. Das merkt man dieser Inszenierung an, die in Mühlacker vom gut unterhaltenen Publikum mit viel Applaus bedacht wurde.