nach oben
29.09.2015

Ausstellung GLOBAL CONTROL AND CENSORSHIP

Im Rahmen der GLOBALE untersucht die Ausstellung GLOBAL CONTROL AND CENSORSHIP. Weltweite Überwachung und Zensur in unseren Lebensalltag. Die Ausstellung beruht auf der Zusammenarbeit mit KorrespondentInnen in sechsundzwanzig Ländern.

Sie stützt sich auf die Kooperation mit der Arbeitsgruppe Netzpolitik am Institut für Politische Wissenschaft der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und mit dem Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Weitere wichtige Kooperationspartner sind die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), Reporter ohne Grenzen, die Künstlerresidenz Villa Aurora Berlin, der Chaos Computer Club e.V. (CCC) sowie netzpolitik.org.

In mehr als einhundert aktuellen Arbeiten von 70 Künstlern und Wissenschaftlern organisiert sich die Ausstellung GLOBAL CONTROL AND CENSORSHIP in allen künstlerischen Formaten: Interaktive Exponate stehen neben Videoarbeiten, Malerei, Zeichnungen, Fotografien, Installationen und skulpturalen Objekten, Filme neben Sound Art, Performances und Workshops.

Die Eröffnung findet am Samstag, 3. Oktober 19.30 Uhr im Lichthof 3 (HfG) mit einer Performance
der Komponistin Holly Herndon (USA) statt und dauert bis zum 1. Mai 2016 an.