nach oben
Bachs Lautenstück „Prelude, Fugue und Allegro“ (BWV 998). Foto: Reinhardt
Bachs Lautenstück „Prelude, Fugue und Allegro“ (BWV 998). Foto: Reinhardt
14.07.2016

Bach-Manuskript bringt fast drei Millionen Euro ein

London. Ein seltenes Notenmanuskript von Johann Sebastian Bach (1685–1750) ist bei Christie’s in London für 2,5 Millionen Pfund (knapp drei Millionen Euro) versteigert worden.

Nach Angaben des Auktionshauses von gestern wurde das historische Dokument einem privaten chinesischen Käufer zugeschlagen. Die Niederschrift aus einer anonymen Privatsammlung war zuletzt 1969 verkauft worden. 1968 hatte sie bei einer Sotheby’s-Auktion 5500 Pfund erzielt. Die zwischen 1740 und 1745 entstandene Komposition BWV 998 (Prelude, Fugue und Allegro) war in London zu einem Schätzwert zwischen 1,5 und 2,5 Millionen Pfund angeboten worden.

Das für Laute und Cembalo geschriebene Stück habe durch die „tanzende, elegante Handschrift“ von Bach großen Seltenheitswert, erklärte Christie’s-Spezialist Thomas Venning. Es entstand im Rahmen von Bachs Freundschaft mit dem Dresdner Lautenspieler Silvius Leopold Weiss (1686–1750).