nach oben
Besondere Atmosphäre: Clueso (rechts) spielt mit Tim Neuhaus im Gasometer. Bilder, die den Sänger in Nahaufnahme zeigen, waren nicht erlaubt. Foto: Niedermüller
Besondere Atmosphäre: Clueso (rechts) spielt mit Tim Neuhaus im Gasometer. Bilder, die den Sänger in Nahaufnahme zeigen, waren nicht erlaubt. Foto: Niedermüller
22.07.2016

Clueso im Gasometer: Gerissene Saiten sorgen für lockere Stimmung

Er scheint kaum älter geworden zu sein – selbst wenn man genau hinschaut, wie die 300 Besucher des haut- und schweißnahen Konzerts von Clueso im Gasometer Pforzheim. Irgendwie ist er immer noch der nette Typ von nebenan, der von Liebe, Leid und gescheiterten Beziehungen singt. Zehn Jahre ist es her, dass er mit seinem Album „Weit Weg“ die Charts stürmte. Im Gasometer ist nur ein Partner an seiner Seite: Tim Neuhaus, Gitarrist und Schlagzeuger, der gerne auch mal beides spielt. Und neben der zweiten Stimme beim Song „This Gift“ von Glen Hansard beweist, dass er als Sänger durchaus mithalten kann.

Das ist auch der einzige Song in englischer Sprache, den Clueso dann mit einem Freestyle-Rapp aufpeppt. Überhaupt ist dieses Konzert von der Improvisation geprägt: Gleich zweimal reißt Clueso die Gitarrensaite, und er nutzt die Zwangspause, um ein Wunschkonzert anzuzetteln. Was das Publikum hören will? Na klar: „Cello“. Und da passt der 36-Jährige den Text witzig an: „Und deine Gitarre steht im Keller. Komm zieh’ doch mal ein paar Saiten auf.“ Da kommt dann endlich Stimmung auf, geht das Publikum – überwiegend Gewinner eines Radio-Engery-Preisrätsels und der Volksbank Pforzheim – singend und klatschend mit.

Bei „Ich bin dein größter Fan“ ist schließlich kein Halten mehr, und als Superfan Hannes dann noch ans Schlagzeug darf, ist endlich die Stimmung da, die man sich schon deutlich früher gewünscht hätte. Zumal Clueso viele seiner Hits spielt: „Barfuß“, „Beinah“, „Gewinner“, „Strandrandlichter“ und viele andere. Aber er singt auch weniger bekannte Lieder, wie den noch nicht veröffentlichten Titel „Du und ich“ oder den Song „Love the People“, der auf seiner der Wasserinitiative „Viva con agua“ gewidmeten Single veröffentlicht wird. Als sich Clueso dann mit „Sorgenfrei“ nach zwei Stunden verabschiedet, hat er nicht nur eine Stunde länger gespielt, als angekündigt, sondern auch sichtlich Spaß an diesem Gig an ungewöhnlichem Ort gehabt.