nach oben
Daniel Brühl jagt in „The Alienist“ einen Serienmörder. Foto: dpa/Hirschberger
Daniel Brühl jagt in „The Alienist“ einen Serienmörder. Foto: dpa/Hirschberger
07.12.2018

Daniel Brühl und Florian Henckel von Donnersmarck für Golden Globes nominiert

Los Angeles. Die Politsatire „Vice“ ist mit sechs Nominierungen der Favorit im Rennen um die Golden Globes. Das Liebesdrama „A Star is Born“ mit Lady Gaga und Bradley Cooper, die Filmbiografie „Green Book“ und die Tragikomödie „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“ haben jeweils fünf Gewinnchancen.

Die Golden Globes gelten nach den Oscars als die wichtigsten US-amerikanischen Filmpreise. In „Vice“ spielt Christian Bale den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Das Werk von Adam McKay ist unter anderem als bester Film (in der Kategorie Musical oder Komödie), für Regie sowie für Hauptdarsteller Bale und Nebendarstellerin Amy Adams nominiert.

„Werk ohne Autor“ im Rennen

Der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck kann ebenfalls auf einen Preis hoffen. Sein Künstlerporträt „Werk ohne Autor“ geht in der Sparte „Bester nicht-englischsprachiger Film“ für Deutschland in das Rennen um eine Auszeichnung. Im vergangenen Januar hatte das NSU-Drama „Aus dem Nichts“ von Fatih Akin den Golden Globe als bester Auslandsfilm gewonnen. Auch Daniel Brühl hat erneut Chancen auf einen Golden Globe. Der 40-Jährige wurde gestern für seine Rolle in der Krimiserie „The Alienist“ als bester Hauptdarsteller in einer Serie nominiert. Brühl jagt in „The Alienist“ im New York des Jahres 1896 als Kriminalpsychologe einen pädophilen Serienmörder. Es ist sein Debüt im US-Serienfernsehen. Brühl war 2014 für seine Rolle als Rennfahrer Niki Lauda im Formel-1-Drama „Rush – Alles für den Sieg“ schon einmal für einen Globe als bester Nebendarsteller in einem Film nominiert gewesen.

Pop-Star Lady Gaga (32) hat seit 2016 bereits einen Golden Globe für ihre TV-Rolle in „American Horror Story: Hotel“, doch nun könnte die Sängerin mit ihrer ersten Kino-Hauptrolle in „A Star is Born“ die Trophäe als beste Drama-Darstellerin gewinnen. In dieser Sparte trifft sie unter anderem auf Nicole Kidman („Destroyer“) und auf Comedy-Star Melissa McCarthy, die in dem Drama „Can You Ever Forgive Me?“ ihre ernste Seite zeigt.

Lady Gagas Co-Star Bradley Cooper hat mit seinem Regiedebüt „A Star is Born“ gleich doppelte Gewinnchancen: als bester Regisseur und als Hauptdarsteller in einem Drama. In dieser Kategorie treten unter anderem Rami Malek für seine Rolle als Queen-Frontmann Freddie Mercury in „Bohemian Rhapsody“ sowie John Washington für „BlacKkKlansman“ an.

Fernsehserie mit Julia Roberts

Im Bereich Fernsehen sind dieses Jahr als beste Serie unter anderem der Spionage-Thriller „The Americans“, das britische Polizei-Drama „Bodyguard“ sowie „Homecoming“ mit Julia Roberts über die Heimkehr von Soldaten nominiert. Chancen auf den Golden Globe als beste Musical- oder Comedy-Serie haben „The Marvelous Mrs. Maisel“ (Amazon) und „Kidding“ (Showtime) mit Jim Carrey.

Die Trophäen in Form einer goldfarbenen Weltkugel werden am 6. Januar 2019 in Beverly Hills verliehen.