nach oben
02.11.2016

Dichterwettstreit XXL: Poetry-Slam-Meisterschaft

Stuttgart. Poetry Slams füllen inzwischen Theatersäle und Stadien. In jeder größeren deutschen Stadt und auch in Pforzheim gibt es den beliebten Dichterwettstreit inzwischen. In Stuttgart treten nun die besten von ihnen gegeneinander an. Rund 110 Künstler messen sich vom heute bis Samstag in Einzelwettbewerben. „Was damals in kleineren Kneipen und größeren Wohnzimmern seinen Anfang nahm, ist mittlerweile die mit Abstand angesagteste Literaturveranstaltung im deutschsprachigen Raum“, erklären die Veranstalter.

Der „Slam 2016“ ist das größte Festival für Bühnenliteratur in Europa. Ihre Texte präsentieren die Literaten an verschiedenen Orten in Stuttgart – vom Club bis zum Theater. Das Finale findet in der Liederhalle statt. Die Veranstalter rechnen mit über 10 000 Zuschauern. In elf Vorrunden, drei Halbfinals und einem Finale entscheidet sich, wer den Meistertitel davonträgt. Teilnehmer sind Poeten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg. Es gibt fünf Regeln: Alle Texte müssen selbst geschrieben und erdacht sein, das Limit für den Vortrag sind sechs Minuten, Kostüme und Requisiten sind nicht erlaubt, es darf nicht überwiegend gesungen werden – und eine zufällig ausgewählte Publikumsjury entscheidet über den Ausgang.

Die deutschen Meisterschaften finden zum 20. Mal statt. Zusätzlich gibt es für einen Teamwettbewerb Startplätze für 20 Gruppen mit insgesamt 43 Künstlern, die sich selbst anmelden konnten. Wer die Poeten erleben will, muss allerdings schnell sein: Die meisten Veranstaltungen sind bereits ausverkauft.

Weiter Informationen unter: www.slam2016.de