nach oben
Hebel-Schüler tanzen im Projekt „Bachbewegt!Tanz!“ zur Musik der Matthäus-Passion. Foto: Schneider
Hebel-Schüler tanzen im Projekt „Bachbewegt!Tanz!“ zur Musik der Matthäus-Passion. Foto: Schneider
14.09.2017

„Die Seelen zum Klingen bringen“: Bach-Projekt mit Hebel-Schülern

Pforzheim/Stuttgart. Johann Sebastian Bach hat ein Leben lang nach musikalischen Herausforderungen gesucht – und auch heute noch ist sein Werk ständigen Neufindungen unterworfen. Einen besonderen Weg geht dabei das Projekt „Bachbewegt!Tanz!“der Bach-Akademie Stuttgart, das vor vier Jahren von der Choreografin Friederike Rademann ins Leben gerufen wurde. Den bisherigen Höhepunkt erlebte die Reihe mit der getanzten Aufführung der Matthäus-Passion. Bachs Oratorium mit einer Spieldauer von über 150 Minuten und einer großen Orchester- und Chor-Besetzung aus dem Jahr 1727 wurde mit renommierten Gesangssolisten sowie Chor und Barockorchester der Gaechinger Cantorey unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann aufgeführt. Die Besonderheit dabei: 100 Schüler unterschiedlicher Herkunft und Bildung wirkten als Tänzer mit. Unter ihnen auch 14 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9m des Pforzheimer Hebel-Gymnasiums.

„Unser Ziel ist es, die Seelen der jungen Menschen zum Klingen zu bringen“, sagt Choreografin Rademann. Knapp ein Jahr lang lebten die Jungen und Mädchen mit der grandiosen Musik Bachs, hörten klanggewaltige Chöre, bewegende Arien und eindringliche Chorsätze, um sie in Bewegung umzusetzen. „Bachs Musik muss durch den Körper gehen“, ist sich auch Dirigent Hans-Christoph Rademann sicher.

„Es war ein unglaubliches Erlebnis“, schildert Hebel-Musiklehrer Joachim Balz. Die Schüler hätten durch dieses Projekt einen ganz anderen Zugang zu Bach gefunden. „Das war ein sehr kreativer Musikunterricht.“ Die gemeinsame Arbeit, inklusive dreitägiger Proben-Freizeit, sei begeistert aufgenommen worden, „wie auch die fast wöchentlichen Termine mit Friederike Rademann in Pforzheim“.

Die zwei Aufführungen in Ludwigsburg wurden von der Leipziger Produktionsfirma Accentus Music filmisch dokumentiert. Das Unternehmen ist auf Filmproduktionen von Konzertereignissen, Opern sowie Künstlerporträts und Dokumentarfilme spezialisiert. Im Kommunalen Kino Pforzheim ist der Film zu sehen am Freitag, 15. Sptember, 15.30 Uhr und am Sonntag, 17. September, 18 Uhr.