nach oben
Nicole Bold zeigt ihre vielschichtigen Werke in Brötzingen.
Nicole Bold zeigt ihre vielschichtigen Werke in Brötzingen.
15.01.2016

„Einfach nur Malerei“: Nicole Bold stellt aus

Pforzheim. Der Eindruck drängt sich auf: Wer heute Abend die Räume der Galerie Brötzinger Art in der Brunnenstraße betritt, wird unweigerlich an Claude Monet erinnert und dessen berühmte Seerosen-Bilder. „Erinnerungen“ nennt Nicole Bold ihre Bilder. Oder: „Die Wahrscheinlichkeit beginnt zuerst.“

Schicht für Schicht legt die in Biberach lebende Künstlerin hier die Farbe übereinander – mal ist es Öl, mal Eitempera, mal Harzfarbe. Mal ist der Auftrag lasierend, mal pastos, mal ballen sich die Farben zu fast reliefartigen Formationen, meist laufen Drippings über die Leinwand. Bold schafft dadurch Landschaftsimpressionen, die in die Tiefe gehend, den Raum erkunden.

Mit dem Monet’schen Impressionismus hat das nichts zu tun. Das wird spätestens im zweiten Raum der Galerie klar, wenn farbmächtige Bilder wie „Rot brennt der Himmel, wenn er überläuft“ den Betrachter nahezu anspringen. Doch auch hier – in diesen abstrakten Arbeiten, in denen sich auch immer wieder organische Formen entdecken lassen – lädt die Malerin zur Entdeckungstour ein. Manche ihrer Kunden, schildert Bold, würden noch nach Jahren neue Formen, neue Wege in den Bildern entdecken. Doch die gebürtige Überlingerin kann auch anders: Kleinformatige Bilder hängen im Flur, hier schichtet sie verschiedene Papiere und Folien, die auf verschiedenen Seiten bemalt sind, übereinander, um eine stille, fast meditative Stimmung zu erzeugen.

Im dritten Raum der Schau kehrt Bold schließlich zu ihrem Lieblingsthema zurück: Wasser, Tiefe, Pflanzen. Nie konkret abgebildet, sondern nur hineindenkbar. Fein abgestimmte Grün-Blau-Violett-Töne, die an heitere Unterwasserwelten denken lassen. „Just Painting“ betitelt Nicole Bold ihre Ausstellung: „Einfach nur Malerei“, sagt sie. Sandra Pfäfflin