760_0900_127108_2021_03_31_Praesidium_OrnamentaBund_Elen.jpg
Ornamentabund-Präsident Georg Leicht mit Vize Liane Bley (Mitte) und Bürgermeisterin Sibylle Schüssler.  Foto: Engeser 

Einstimmig sich selbst gewählt - Präsidium des Ornamentabunds trifft erste Entscheidung

Pforzheim. Es ist schon spannend: Da wird ein Ornamentabund-Präsidium bei der Gründungsversammlung gewählt – ohne die Chance, wirklich eine Wahl zu treffen. Denn zehn Personen werden vorgeschlagen, zehn müssen auch ins Präsidium einziehen.

Nun hat diese Gruppierung ihre konstituierende Sitzung abgehalten – und wieder gewählt. Sich selber, will heißen, die jeweiligen Posten im Vorstand sind verteilt worden. Natürlich einstimmig. Georg Leicht ist Präsident, Liane Bley Vizepräsidentin und Stephan Scholl Schatzmeister. Weitere Mitglieder im Präsidium sind Petra Bauknecht, Professor Ulrich Jautz, Katja Loewer, Raphael Mürle, Philip Paschen, Philipp Reisert, Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler und Jean-Marc Weiser.

„Mit diesem hochkarätig besetzten Präsidium haben wir bestmögliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ornamenta geschaffen“, erklärt Georg Leicht. Natürlich soll die Ornamenta 2024 eine große Bürgerbewegung werden und, wie Schüssler gerne betont, „ein krachendes Ausrufezeichen setzen“. Außerdem sollen Jugend und Migranten für die Ornamenta gewonnen werden. Präsidiumsmitglied Philipp Reisert verdeutlicht:

„Wir brauchen die Jugend, hierfür gilt es zusammen mit der kuratorischen Leitung eine Strategie zu entwickeln“.

Eine weitere wichtige Aufgabe steht bereits auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung: die Festlegung und Verabschiedung der Geschäftsordnung als Grundlage für die Zusammenarbeit verschiedener Akteure und Gremien. Und natürlich die Auswahl der kuratorischen Leitung. Dies, so ist von Schüssler bekannt, sei allerdings eine Sache, die man nicht in die Stadtgesellschaft transportieren wolle.

Sandra Pfäfflin

Sandra Pfäfflin

Zur Autorenseite