nach oben
06.02.2019

Eintrittspreise im Theater Pforzheim werden erhöht

Pforzheim. Die Eintrittspreise des Theaters Pforzheim werden (wie berichtet) um durchschnittlich drei Prozent erhöht – die Zustimmung zu diesem Schritt ist am Dienstagabend im Kulturausschuss gefallen. Einstimmig mit einer Enthaltung: Bernd Grimmer (AfD) erschien das Plus von drei Prozent „zu geringfügig“.

Einigkeit auch bei der Rücknahme der Finanzkürzungen bei den kleinen Kulturträgern (die PZ hat berichtet) – allerdings unter der Maßgabe, dass weitere Anträge, etwa die geplanten Kürzungen beim Kulturhaus Osterfeld zu streichen, in die Beilage für Finanzausschuss und Gemeinderat einfließen. „Allein, uns fehlt ein wenig der Glaube“, konstatierte Kulturratsvorsitzende Ulrike Rhein, verbunden mit der Hoffnung, dass bei den Haushaltsberatungen im Mai/Juni eine positive Entscheidung falle.

Stadträtin Dorothee Luppold ließ sich in diesem Zusammenhang über Sponsorengelder für Kultur informieren. Eine „sechsstellige Summe“, so Kulturamtsleiterin Angelika Drescher, liegt derzeit auf Eis, da die Stadt ein Gesamtsponsorenkonzept entwickeln will. Aber Gespräche mit Oberbürgermeister Peter Boch seien für Ende des Monats geplant: „Ich hoffe, dass wir dann zu einem Abschluss kommen.“

Konkretere Pläne für eine mögliche Ornamenta II, als bereits in der PZ berichtet, stellte Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler vor. Die Zeit bis zum Herbst will ihr Amt nutzen, um gemeinsam mit den Parteien, der Hochschule, dem Schmuckmuseum, dem Ornamenta-Verein und Sponsoren ein Konzept zu erstellen, das dann Ende des Jahres präsentiert werden soll. Und das dann hoffentlich so überzeugt, dass eine Ornamenta – wenn auch zu einem späteren Zeitpunkt als 2022 – doch noch stattfinden kann.