760_0900_103658_frick3.jpg
Gottlob Frick in seinen zahlreichen Rollen: Fotografien in der Gedächtnisstätte im Ölbronner Rathaus erinnern an den berühmten Kammersänger.

Erinnerung an den "schwärzesten Bass" - Todestag von Gottlob Frick jährt sich zum 25. Mal

Ölbronn-Dürrn. Herz und Seele schwingen in seiner Stimme mit: Aus dem beschaulich-idyllischen Ölbronn startete Gottlob Frick in der Nachkriegs- und Wirtschaftswunderzeit eine unbeschreibliche Karriere, die ihn weltweit in renommierte Opernhäuser führte. Allein an der Wiener Staatsoper sang der Bassist etwa 500 Vorstellungen.

760_0900_103659_Frick_Quartett.jpg
In diesem, aus dem Liederkranz Ölbronn gebildeten Quartett wurde

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?