760_0900_120531_tony_colombo_2.jpg
Die Fans dürfen auf der Bühne Fotos von ihrem Idol machen.  Foto: Morelli 

Ersatztermin nach Bombendrohung: Sänger Tony Colombo bringt Dolce Vita ins CCP

Pforzheim. Ein gelungener Konzertabend vor einem begeisterten Publikum in bester Stimmung trotz Corona-Einschränkungen und Bombendrohung beim ersten Anlauf ist eine Leistung, die der italienische Sänger Tony Colombo am Freitagabend im CCP mit Leichtigkeit zu meistern scheint. In Wahrheit jedoch ist ein solcher Auftritt mit großer Anstrengung verbunden. Deshalb will sich der 34-Jährige in absehbarer Zeit seine musikalische Karriere beenden, erklärt er seinen treuen Fans in Pforzheim. Besonders die Autofahrten zwischen verschiedenen Stationen auf seinen Tourneen belasten Colombo. Erst vor wenigen Tagen wurde sein Duett-Partner Daniele de Martino bei einem Unfall schwer verletzt, bei dem sein Onkel ums Leben kam. Daher bittet Colombo das Publikum um eine Schweigeminute zu Beginn seines Auftritts, den er den beiden widmen möchte.

Gleichzeitig spricht er den Besuchern seinen Dank für ihre große Unterstützung aus. Nachdem der ursprüngliche Konzertabend am 3. Oktober wegen einer Bombendrohung frühzeitig abgebrochen werden musste, meldeten sich 95 Prozent der über 400 Kartenbesitzer innerhalb kürzester Zeit für den Ersatztermin an.

Pforzheim

Tatverdächtiger der Bombendrohung im CongressCentrum Pforzheim streitet alles ab

Zum großen Teil stammen die Gäste aus Süditalien und sind gekommen, um zusammen zu feiern und die Ablenkung vom Corona-Alltag zu genießen. Bis auf die Begrüßung der Veranstalter wird an dem Abend auf der Bühne ausschließlich italienisch gesprochen. Colombo singt seine romantischen, an den Pop der 80er-Jahre anlehnten Lieder im neapolitanischen Dialekt.

DSC_5534-low-light
Bildergalerie

Tony Colombo belohnt treue Fans bei Konzert im CCP

Bis zu seinem Auftritt muss sich das Publikum jedoch gedulden. Angekündigt ist er für 21 Uhr, bereit um kurz nach 22 Uhr. Bis dahin sorgt DJ Twenty-B mit italienischen Klassikern wie „Volare“ von Domenico Modugno für gute Stimmung, indem er zum leisen Mitsingen und Tanzen auf dem eigenen Stuhl animiert. Zwischendurch singt Antonio Gerardi aus Mailand, der 2015 im Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ stand.

Warten wird belohnt

Statt ungeduldig zu werden, bleiben die Zuschauer gespannt und sichtlich guter Laune. Ihr Warten belohnt Tony Colombo mit einer emotionalen Darbietung. Am Flügel singt er Liebeslieder, lässt das Publikum mit ihren Handylichtern für eine romantische Atmosphäre sorgen und holt zum Abschluss seine Ehefrau für einen gemeinsamen Auftritt und Kuss auf die Bühne.

Anschließend bietet er allen Zuschauern die Möglichkeit eines gemeinsamen Fotos, die sonst nur den VIP-Gästen vorbehalten ist. Es sei seine Hoffnung, bei seiner angedachten Abschiedstournee in Europa noch einmal nach Pforzheim zurückzukommen.