nach oben
27.11.2015

Förderverein ISSP kauft Schmuckstück von Katrin Feulner

Pforzheim. Seit 1998 setzt sich der Förderverein ISSP des Schmuckmuseums Pforzheim dafür ein, die Sammlung des Hauses um zeitgenössischen Schmuck zu erweitern: Nahezu jährlich hat der Verein unter dem Motto „Junge Schmuckkunst“ einen Förderankauf getätigt. Zuletzt im Rahmen der Mitgliederversammlung, bei der Arbeiten dreier junger Schmuckkünstlerinnen zur Auswahl standen, von Katrin Feulner und Olga Struck aus Pforzheim sowie Katharina Hetzelein aus Karlsruhe.

Die Mitglieder stimmten eindeutig für den aus Eisen und Neusilber gefertigten Halsschmuck „Arbeiten“ von Feulner. Die aus Bamberg stammende Schmuckkünstlerin hat das Berufskolleg für Design, Schmuck und Gerät an der Goldschmiedeschule absolviert und am Studiengang Schmuck und Objekte der Alltagskultur studiert. Sie lebt und arbeitet in Pforzheim.