nach oben
18.09.2015

Gags mit Startschwierigkeiten: Oropax proben ihre neue Show – vor Publikum

Pforzheim. Das Wörtchen „proben“ trifft es nicht ganz: Gute Gags müssen „reifen“. Am besten im Kostüm und vor echtem Publikum. Da führt kein Weg dran vorbei. Gestandene Comedians wissen das und geben, wie die seit 1983 kalauernden Oropax-Brüder Volker und Thomas Martins, Preview-Shows. Die Zuschauerreaktion lässt sich nicht kalkulieren, allenfalls antesten. Für die ersten Elemente der für Oktober 2016 geplanten neuen Oropax-Show gab’s im ausverkauften Osterfeld-Studio spontanen Beifall, aber auch Kommentare wie: „Es rollt noch nicht!“

Doch zumindest Kostüme und Ausstattung sind schon vorzeigbar. Als stattlicher Zentaur beginnen die Chaos-Brüder ihre Preview-Show. Ob von der Absicht angespornt, gleich mit vier Hufen umso effektiver gegen den Baum der Comedy-Erkenntnis treten zu wollen, bleibt ihr Geheimnis. Die von den beiden Freiburgern gewählte Eröffnungsnummer verfängt beim durchaus humorig prädisponierten Publikum jedenfalls noch nicht. Und irgendwie gilt hier für die Chaos-Protagonisten das Goethe-Zitat: „Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor.“

Was die Zwerchfell-Strapazen der Zuschauer anlangt, sind andere Gags schon deutlich weiter gediehen: Etwa Thomas Martins textreicher Auftritt als Schalensitz oder die transparente, aber vollgequalmte Raumstation „Google“, die per Staubsaugerabluft befüllt und anschließend auf die Osterfeldbühne gerollt wird. Alleine die Namenswahl dieser Kugel lässt aber noch auf den einen oder anderen – wirklich zündenden – Wortwitz hoffen. Gerade hier würde man sich so manche hochansteckend humorvolle Gedankenkette – von Bundes-Drohnen bis zu überalterten Berliner Datenschützern – noch wünschen.

Wo immer das entstehende Programm noch „hakt“, greifen die Martins auf Bewährtes zurück: Hemmungslos kochend, backend und brutzelnd, kennt man sie schon von ihrer erfolgreichen Weihnachts-Wahnsinns-Show. Und dann haben sie natürlich noch den strohbekränzten Mönch im Tourneegepäck. Bei der bloßen Nennung seines Namens kichern die Zuschauer noch immer. Und auch diesmal scheint klar: Oropax ohne den grenzdebilen Mönch, das geht gar nicht! Sollte man den Chaos-Brüdern Volker und Thomas Martins eines Tages in Freiburg oder an ihrem Studienort Pforzheim ein Denkmal setzen, keine Frage, es wird fraglos ein huldvoll grüßender Mönch mit Strohkränzlein sein. Am 1. Oktober 2015 steht Oropax ab 20.30 Uhr wieder auf der großen Osterfeld-Bühne. Aber keine Angst, da kommen die Chaos-Protagnisten mit ihrer bereits fertigen und längst „optimierten“ 2014/2015er-Show „Chaos Royal“.