nach oben
Christine Müh (Mitte) nimmt in Berlin die Auszeichnung für das Koki Pforzheim entgegen. privat
Christine Müh (Mitte) nimmt in Berlin die Auszeichnung für das Koki Pforzheim entgegen. privat
27.09.2016

Gelebte Verständigung: Preis für das Kommunale Kino

Pforzheim/Berlin. Es ist eine besondere Ehre für Christine Müh und ihre Mitstreiter vom Kommunalen Kino Pforzheim: Beim erstmals ausgerichteten Festival „Film:ReStored. Das Filmerbe-Festival“ im Filmhaus am Potsdamer Platz in Berlin ist das Team mit einem Hauptpreis des Kinemathekverbunds ausgezeichnet worden.

Preisgekrönt wurden Kommunale Kinos und filmkulturelle Initiativen für herausragende Programme und kontinuierliches Engagement für eine anspruchsvolle und vielfältige Kinokultur.

Den mit 2000 Euro dotierten Hauptpreis in der Kategorie „Kino, das verbindet“ erhielt das Kommunale Kino Pforzheim dafür, „dass es Interaktion und Verständigung nicht nur programmiert, sondern lebt: Filmisch, menschlich und geografisch bringen die Macher Filmkunst kontinuierlich und in schwieriger ökonomischer Lage dorthin, wo Kino sonst nicht zu finden wäre“, lautete das Urteil der Jury. „Wir freuen uns, über die Würdigung unserer Arbeit“, sagt Christine Müh, die nicht nur mit der Reihe „Koki vor Ort“ Kinoerlebnisse an ungewöhnliche Plätze in Pforzheim und dem Enzkreis bringt.