nach oben
Organist Christoph Schoener ist Kirchenmusikdirektor in Hamburg.  fotomoment
Organist Christoph Schoener ist Kirchenmusikdirektor in Hamburg. fotomoment
02.08.2017

Gelungener Auftakt der Sommer-Orgelmatineen in der Maulbronner Klosterkirche

Maulbronn. Die bunten Himmelsblüten im gotischen Kreuzrippen-Gewölbe leuchten und Sommer-Sonnenschein verwandelt dunkle Säulen und Wände in lichte Architektur.

Genauso hell und farbenreich erleben zahlreiche Besucher die strahlende Klangfülle der ersten Sommer-Orgelmatinee in der Maulbronner Klosterkirche. Das Konzert des renommierten Organisten Christoph Schoener, Kirchenmusikdirektor an der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis, präsentiert zudem ein originelles Programm, zeichnet sich durch hohe Virtuosität und Spielfreude aus.

Die Maulbronner Wiedergabe von Max Regers Orgelfassung einer Cembalo-Toccata in D-Dur von Bach (BWV 912) arbeitet nicht nur die Vielgestaltigkeit des Werkes kontrastreich heraus, sondern kleidet die Toccata gleichsam klangintensiv romantisch neu ein.

Schoeners Interpretation von Franz Liszts Klavierfantasie „Der heilige Franziskus von Paula auf den Wogen schreitend“ (in Wolfgang Sebastian Meyers Orgel-Bearbeitung) breitet über einem schreitenden Thema im Bass noch romantischere, noch prächtigere Klangbilder aus. An- und abschwellende Klangwellen, die sich bis zu stürmisch schäumenden Wogen steigerten, erinnern an Wagners „Rheingold“-Geflirre. Den Höhepunkt des Konzerts bildet dann Lionel Roggs Orgelfassung der populären Haydn-Variationen von Brahms (op. 56a).

Da sind lieblich-heitere Passagen zu hören (Variation eins), die mit betontem Akzent eröffnete, dramatisch wirkende zweite Variation und rasant rhythmisierte, staccatohaft ausformulierte Abschnitte. In der sechsten Variation scheint sich ein voluminöses Blasorchester in Szene zu setzen. Dann erklingt über dunklem Klanggrund eine zarte Flötenmelodie. Das triumphal hallende Finale des Variationen-Werkes krönt eine Konzert-Matinee, die zeigt, mit welch großartiger Musik kreative Orgelbearbeitungen erfreuen können.