nach oben
Gérard Depardieu
Gérard Depardieu
12.08.2015

Gérard Depardieu muss draußen bleiben – Andere Stars sind in der Ukraine „stets willkommen“

Kiew. Weil der französische Schauspieler Gérard Depardieu – seit 2013 auch russischer Staatsbürger – vor einigen Tagen wegen prorussischer Aussagen aufgefallen ist, hat er ein fünfjähriges Einreiseverbot in die Ukraine erhalten. Nun hat die ukrainische Regierung auch ihre Unterstützer benannt – und eine Liste „befreundeter“ Künstlern veröffentlicht. Unter anderem seien Filmregisseur Wim Wenders und der Scorpions-Rocksänger Klaus Meine in der früheren Sowjetrepublik stets willkommen, teilte das Kulturministerium in der Hauptstadt Kiew mit. Die mehr als

30 Künstler würden die Ukraine in ihrem Kampf gegen prorussische Separatisten unterstützen, hieß es. „Aus Dankbarkeit“ sollten ihnen die Behörden des Landes „maximale Unterstützung“ zukommen lassen. Meine und auch die Schauspieler George Clooney und Arnold Schwarzenegger, die ebenfalls auf der „Weißen Liste“ stehen, hatten während der proeuropäischen Proteste in Kiew vor gut einem Jahr Unterstützungs-Clips aufgenommen. Depardieu gilt als Freund von Kremlchef Wladimir Putin und hatte 2013 nach Kritik an Frankreichs Steuersystem einen russischen Pass erhalten. Andreas Stein