760_0900_108125_191116_Muehla_SkyDuMont16.jpg
Mal heiter, mal melancholisch: Schauspieler Sky du Mont liest.  Foto: Bischoff-Krappel 

Gewitzter Blick aufs Altern: TV-Star Sky du Mont im Uhlandbau

Mühlacker. Lesung? Kabarett? Oder gar anspruchsvolles Klavierkonzert? Es fällt nicht leicht, das Programm „Jung sterben ist auch keine Lösung“, das TV-Star Sky du Mont und die Pianistin Christiane Schütze in Mühlacker auf die Bühne brachten, einem bestimmten Genre zuzuordnen.

Doch halt: Der Uhlandbau wurde von den Protagonisten zur „Seniorenresidenz Happy End“ umfunktioniert, und die rund 320 Besucher fanden sich als Teilnehmer eines „Gemeinschaftsabends“ wieder, bei dem Seniorenheimbewohner Sky du Mont sich mit einer Lesung noch einmal im Glanze seiner früheren Karriere spiegeln möchte. Immer mit dabei: Die gelassene und mit kühler Erotik agierende „Pflegedienstpianistin“ Christiane Schütze, die die gelesenen Ausführungen des alternden Schauspielers aufnahm und ihnen mit Witz und Ironie eine musikalische Replik gegenüberstellte. Mutete der Wechsel zwischen der leichtfüßigen, humorvollen Lesung du Monts und dem anspruchsvollen, virtuosen Pianospiel Schützes zunächst ungewohnt an, so fügte sich im Verlauf des Abends das Spiel der Darsteller zu einem stimmigen, harmonischen Gesamtbild, das einen teils melancholischen, teils witzigen Blick auf das Thema Alter warf: Da war das 76-jährige Muttersöhnchen Klaus, Schlüsselfigur in du Monts Roman „Jung sterben ist auch keine Lösung“. Er bekommt von seiner agilen 96-jährigen, trink- und reisefreudigen Mutter den Rat, sich nach einem Platz im Seniorenheim umzusehen.

191116_Muehla-SkyDuMont22
Bildergalerie

Sky du Mont im Mühlacker Uhlandbau

Und da war „Pflegedienstleiterin“ Schütze, die in ihren mal humorvollen, mal tiefgängigen Liedern und mit einprägsamer Stimme die großen Lebensthemen ansprach: Liebe, Trennung und die Gratwanderung zwischen würdevollem Altern und dem von der Werbung vermittelten Seniorenaktionismus. „Alt sein wurde abgeschafft, jetzt gibt es nur noch Silver Ager“, so eine Liedzeile Schützes, die die Frage aufwarf: „Warum muss man Frühling spielen mitten im Herbst?“ Mit viel Applaus belohnten die Besucher die Darsteller und nahmen deren Credo mit: „Das Leben ist jetzt, und umso älter man wird, desto jetzter ist es.“