760_0900_129085_Openair_Osterfeld_01.jpg
Entfachten so manches Groove-Gewitter (von links): Patrick Oliver, Jennifer Kothe, André Bachmann, Marta Helmin und Kristofer Benn sind Onair.  Foto: Moritz 

Gipfeltreffen der „The Voice“- Stars: Onair mit Überraschungsgast Alessandro Pola im Kulturhaus Osterfeld

Pforzheim. Knackiger Bass, rhythmisches Schlagzeug, jaulende Gitarren: Unfassbar, was manche Künstler allein mit der Kraft der Stimme anstellen können. A-Cappella-Bands interpretieren ihre Lieder im Chor und ohne Instrumente. Zu den populärsten dieses Genres zählen hierzulande die Berliner Onair, spätestens seit sie im Mai 2019 – unter knapp 200 Gruppen aus 26 Ländern – den Grand Prix des weltweit größten A-Capella-Festivals in Moskau gewonnen und im vergangenen Jahr bei der Casting-Show „The Voice of Germany“ TV-Bekanntheit erlangt haben. Am Samstagabend gastierten sie unter freiem Himmel im gut besuchten Hof des Kulturhauses Osterfeld – und sorgten für eine ganz besondere Überraschung.

Onair demonstriert, was die Vokalkunst über eine Barbershop-Harmonieseligkeit a la Comedian Harmonists hinaus so alles sein kann: cool und innovativ, funky und

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?