nach oben
Zahlreiche Besucher fanden bereits den Weg zu den neuen Hesse-Ausstellungen.
Zahlreiche Besucher fanden bereits den Weg zu den neuen Hesse-Ausstellungen.
Eine goldene Buddha-Skulptur gehört ebenfalls zu den Ausstellungsstücken.
Eine goldene Buddha-Skulptur gehört ebenfalls zu den Ausstellungsstücken.
20.07.2015

Hermann-Hesse-Museum zeigt mit „Verborgene Schätze“ und „Kult und Kritik“ zwei Sonderausstellungen

Die am Sonntag im Calwer HermannHesse-Museum eröffneten Sonderschauen „Verborgene Schätze“ sowie „Kult und Kritik“, ergänzen bis zum 9. Oktober auf wunderbare Weise die im Haus Schüz gezeigte Dauerausstellung zum in Calw geborenen Literaturnobelpreisträger. Während die eine Schau öffentlich noch nie oder nur selten gezeigte Exponate aus diversen Hesse-Sammlungen präsentiert, beschäftigt sich die zweite – als studentisches Projekt des Instituts für Germanistik an der bergischen Universität Wuppertal realisiert – mit dem Phänomen der zwiespältigen Aufnahme, die Hermann Hesse und sein Werk seit jeher gefunden haben.

Seit Ende 2014 haben 14 Studierende an der Konzeption für die Ausstellung „Kult und Kritik“ gearbeitet und präsentieren den Besuchern nun einen ganz besonderen Blick auf Hermann Hesse, dessen Werke von den Lesern teilweise kultisch verehrt wurden und werden und der mit seinem literarischen Werk auch andere Künstler inspiriert hat. Gleichzeitig wurde gegenüber dem am 2. Juli 1877 in Calw geborenen Schriftsteller und Maler aber auch von vielen Feuilletonisten und Literaturwissenschaftlern eine deutlich ablehnende Haltung eingenommen.

„Die Ausstellung will versuchen, eine Antwort darauf zu geben, warum sich bei Hesse so extrem gegensätzliche Positionen finden“, sagt Prof. Andreas Meier, der 2014 mit seiner Idee für dieses Studienprojekt den Kontakt nach Calw suchte. In der Schau haben die Studierenden vorrangig Exponate aus der Calwer Hermann-Hesse-Sammlung, aber auch eigene „Fundstücke“ unter neuen Vorzeichen in Szene gesetzt.

Aus der eigenen Sammlung des Museums, aber auch von anderen Leihgebern stammen die zahlreichen Exponate, die das Team des Calwer Hesse-Museums für die ebenfalls bis Oktober gezeigte Sonderschau „Verborgene Schätze“ zeigt. Der Besucher begegnet dem Autor und Maler Hermann Hesse in Form von Büchern, Bildern und Unikatblättern, die ihr Dasein bislang im Verborgenen gefristet haben.