760_0900_66482_Michelle_Heintz_Fotos_16.jpg
Da staunt selbst das Model: PZ-Mitarbeiterin Michelle Heintz steht vor der Bildwand am Schloßberg mit der Fotografie von Udo Spreitzenbarth. 

Hingucker in Schwarz-Weiß: Bildwände mit Schmuckaufnahmen sind im Stadtbild zu sehen

Der Startschuss ist gefallen: Bereits seit Donnerstag hängen drei der großen Fotowände, die einen ganz besonderen Beitrag zum Jubiläumsfestival „250 Jahre Goldstadt“ markieren: Star-Fotograf Udo Spreitzenbarth hat Schmuck aus der Goldstadt in Szene gesetzt – mit viel Glamour, feiner Ästhetik und einem sehr genauen künstlerischen Blick.

Rückschau: Im Oktober vergangenen Jahres hat der in New York lebende Fotograf in einer umfangreichen Session in den Räumen der Hochschule Schmuck im Bild festgehalten – von insgesamt zehn Pforzheimer Firmen und Gestaltern. Tausende Aufnahmen entstanden von den Schmuckstücken, die von vier Models präsentiert wurden, darunter die beiden PZ-Mitarbeiterinnen Michelle Heintz und Linda Sagbauer. In den vergangenen Monaten hat Spreitzenbarth die Aufnahmen gesichtet, bearbeitet und mit Unterstützung der „Pforzheimer Zeitung“ und des Jubiläumsteams drucken lassen.

Star-Fotograf shootet für „250 Jahre Goldstadt“-Jubiläum
Video

Star-Fotograf shootet für „250 Jahre Goldstadt“-Jubiläum

Die Ergebnisse sind beeindruckend: Drei der insgesamt zehn Billboards, die eine Größe von bis zu acht mal acht Metern haben, hängen seit gestern. Am Montag geht’s weiter. Und auch Teil zwei der Bildkampagne geht in der kommenden Woche über die Bühne: Für eine Ausstellung im VolksbankHaus hat Udo Spreitzenbarth 20 Motive des Shootings ausgewählt und vergrößern lassen – auf über zwei Meter Höhe. Eindrucksvolle Impressionen, die durch den hohen, lichten Ausstellungsraum eine besondere Wirkung entfalten.

Spreizenbarth 1
Bildergalerie

Bilder von Star-Fotograf Udo Spreitzenbarth schmücken die Goldstadt

Und wer den gebürtigen Pforzheimer erleben möchte, der hat dazu am Freitag, 28. April, ausgiebig Gelegenheit: Um 17 Uhr startet beim Kreativzentrum EMMA, Emma-Jaeger-Straße 20, ein Rundgang durch die Stadt zu den Bildwänden, begleitet von Professor Silke Helmerdig – Anmeldung telefonisch unter (0 72 31) 93 31 25 –, und um 19 Uhr wird die Ausstellung im VolksbankHaus an der Westlichen eröffnet. Auch hier ist die Teilnahme möglich – nach vorheriger Anmeldung bei der Volksbank unter Telefon (0 72 31) 18 41 51. Dort gibt es dann auch die Gelegenheit, den zur Ausstellung erscheinenden Katalog von dem sympathischen Star-Fotografen signieren zu lassen.