760_0900_133276_THPF_KatharinaKepler_Bild28_Jadach_Ensem.jpg
Johannes Kepler (Paul Jadach), Mathematiker und Astronom, träumt sich auf den Mond.  Foto: Haymann 

Im Räderwerk von Verleumdung und Fanatismus: Umjubelte Premiere der Musical-Oper "Katharina Kepler" im Pforzheimer Theater

Pforzheim. Der stürmische „Ignatz“ war bereits vorübergezogen und nasse Grüße von Petrus waren im trockenen Großen Haus nicht zu erwarten. Das Publikum im bestens besetzten Theater konnte sich entspannt zurücklehnen und erwartungsvoll der Haus-Premiere der Musical-Oper „Katharina Kepler“ entgegensehen. Und die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Nach drei emotional mitreißenden, abwechslungsreichen und zum Nachdenken anregenden Stunden kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr: Alle standen und jubelten.

Zuvor freute sich Intendant und Regisseur Thomas Münstermann sichtlich über die voll besetzten Reihen und

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?