nach oben
Will seinen Zuhörern etwas mitgeben: Roland Bliesener. Foto: Morelli
Will seinen Zuhörern etwas mitgeben: Roland Bliesener. Foto: Morelli
12.02.2019

Impulse aus der Psychologie: Liedermacher Roland Bliesener in der Theaterschachtel

Neuhausen. „Ich bin nicht so, wie du mich gerne hättest“, singt der Pforzheimer Liedermacher Roland Bliesener zu Beginn seines Impulskonzerts am Samstagabend in der Theaterschachtel Neuhausen. Dem eigenen Anspruch „das Original anstelle des billigen Abzugs“ zu sein, wird er mit einem unkonventionellen, abwechslungsreichen und authentischen Programm gerecht. Was er auf die Bühne bringt, ist deshalb so überzeugend, weil persönliche Gedanken und Gefühle, Neugier und echtes Interesse dahinterstehen.

Der 50-jährige Musiker aus Niefern-Öschelbronn schreibt, singt und begleitet seine eigenen Lieder am Keyboard. In deutschen Texten geht es um das menschliche Zusammenleben, um Träume und Wünsche und das Fortschreiten der Zeit. Mal stimmen sie nachdenklich, mal machen sie Mut. Manche sind zum Mitsingen gedacht und andere zum Zuhören – am besten mit einer der ausliegenden Schlafmasken über den Augen. So ließe sich bereits ein ganzer Abend füllen. Doch Roland Bliesener gestaltet die Moderation zwischen den Liedern zu einem wichtigen Programmteil aus. Er nutzt die Gelegenheit, um zu erzählen, was er selbst spannend findet. Vieles davon ist von seinem derzeitigen Psychologiestudium im fünften Semester an der Universität Landau angeregt. So führen die Experimente aus seinem Studienalltag eindrücklich vor Augen, wovon sich das menschliche Gehirn beeinflussen lässt. Mit optischen Täuschungen, irreführenden Rätseln und Strohhalmen zum zwischen die Zähne klemmen, demonstriert Bliesener das seinem Publikum.

Zwar liefern diese Passagen nur bedingt einen roten Faden und fließende Überleitungen, dennoch bilden sie hoch interessante Versatzstücke, die den knapp dreistündigen Abend bereichern. Bliesener scheint all seine Ideen und Gedanken kaum unterbringen zu können. So führt eine bunte Mischung aus allem zu einer nicht immer ganz runden, dafür aber originellen, reizvollen und treffend als Impulskonzert bezeichneten Darbietung.