nach oben
Will Champion
Will Champion © privat
17.12.2015

Interview mit Coldplay: „Songs, bei denen die Leute mitsingen können“

PZ-Interview mit Will Champion von Coldplay

PZ: Wie würden Sie das neue Coldplay-Album „A Head Full Of Dreams“ beschreiben ?

Will Champion: Ich finde es bunt und positiv. Es sind einige wundervolle Gastmusiker dabei, die wir sehr respektieren. Es sind viele verschiedene Einflüsse drin, unterschiedliche Texturen für das Ohr.

Das vorherige Album „Ghost Stories“ war sehr ruhig und düster. Warum dieser Wechsel?

Als wir „Ghost Stories“ machten, hatten wir eine Reihe von Songs, die einfach eins waren. Wir hatten aber auch eine andere Sammlung an Songs. Von denen wussten wir, dass sie die Basis für „A Head Full Of Dreams“ sein werden. Wir haben all die Songs in zwei unterschiedliche Kategorien aufgeteilt. Wir wussten, dass wir mit diesem Album auf Tour gehen und viele Live-Shows haben werden – und da willst du Songs, bei denen das Energie-Level hoch ist und die Leute mitsingen.

Verkauft sich fröhliche Musik besser als nachdenkliche?

Ich kann nicht sagen, was sich verkauft. Wir wussten aber, die Songs auf „Ghost Stories“ sind die, die Menschen eher mit Kopfhörern im Schlafzimmer hören. Und dieses Album hier sollte an großen Plätzen gehört werden – an Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen, um ein gemeinsames Erlebnis zu haben.

Frontmann Chris Martin hat das Album mit dem letzten Buch von Harry Potter verglichen und es als eine Art „finales Ding“ bezeichnet. Ist es die letzte CD von Coldplay?

Wer weiß? Wir müssen so fühlen, als würde darüber hinaus nichts mehr kommen, weil wir alles in diesen einen Moment stecken wollen. Zurzeit haben wir noch keine andere Platte, weil wir noch nichts anderes geschrieben haben. Ich bin hoffnungsvoll, dass wir das tun werden.