nach oben
James Rizzi mit Mauerstück. ag
James Rizzi mit Mauerstück. ag
05.01.2016

James Rizzis fantastische Welt der Farben und Formen

Rust. Knallbunt und fröhlich sind die Gemälde des amerikanischen Künstlers James Rizzi. Bis 10. Januar ist die große Kunstausstellung während der Winteröffnung im Europa-Park Rust in der Mercedes-Benz Hall ihm und seinem Werk gewidmet. James Rizzi, 1950 in New York geboren und dort 2011 gestorben, war einer der berühmtesten Pop-Art-Künstler. „Rizzi hat eine unverwechselbare Bildsprache. Seine Arbeiten passen wunderbar hierher“, sagt Europa-Park-Inhaber Roland Mack, der als Student im New Yorker Freizeitpark Coney Island gejobbt hatte, wo Rizzi viele Motive fand.

Im Europa-Park tauchen die Besucher in eine interaktive Rizzi-Welt ein, in der es jede Menge kuriose, unterhaltsame Details zu entdecken gibt. Schon am Eingang der Ausstellung ist eine riesige, dreidimensionale Rizzi-Häuserfassade nachgebaut. Vor diesem weltweit größten 3D-Bild (fünf mal zehn Meter) können sich Besucher in einem Rizzi-Taxi fotografieren lassen. Zudem sind Original-Möbel und -Werke aus dem New Yorker Atelier des Künstlers aufgebaut. Jeden Tag wird eine 15-minütige Rizzi-Show auf der Bühne präsentiert, die eigens für diese Ausstellung choreografiert wurde und in der Tänzer und Jongleure, dem Leben Rizzis nachempfunden, Licht und Farbe ins graue New York bringen.

Über  400 Werke von Rizzi sind in der Europa-Park-Schau zu entdecken. Den Besuchern begegnen neben bekannten Motiven vom Big Apple, den berühmten Miniaturen und fröhlichen Gesichtern auch weniger bekannte, Freizeitpark- und Achterbahn-Grafiken von Coney Island. Das Originalstück der Berliner Mauer mit dem Titel „Borderless Buildings“ am Eingang des Parks, das James Rizzi zwischen 2009 und 2010 gestaltet hat, ist fast vier Meter hoch und wiegt stolze 3,8 Tonnen.

www.europapark.de