nach oben
Die „Jungen Reporter“ Cora Frank, Katharina Piwko, Jule Steigner und Julian Wendlinger (vorne von rechts) wurden von Carsten von Zepelin, Antonia Schirmeister, Thomas Münstermann, Thomas Satinsky, Peter Oppermann und Anja Noël (hinten von rechts) ausgezeichnet. Foto: Molnar
Die „Jungen Reporter“ Cora Frank, Katharina Piwko, Jule Steigner und Julian Wendlinger (vorne von rechts) wurden von Carsten von Zepelin, Antonia Schirmeister, Thomas Münstermann, Thomas Satinsky, Peter Oppermann und Anja Noël (hinten von rechts) ausgezeichnet. Foto: Molnar
11.07.2016

„Junge Reporter“ gewinnen Preis des Theaters Pforzheim und der PZ

Pforzheim. Ihre Oma wohnt in Pforzheim, schenkt zu Weihnachten immer Gutscheine fürs Theater. So kam Jule Steigner (11) aus Altensteig früh mit der Bühne in Berührung. Beim Wettbewerb „Junge Reporter“ vom Theater Pforzheim und „Pforzheimer Zeitung“ war sie die jüngste Teilnehmerin – und gewann für ihre Kritik über „1001 Nacht“ einen Sonderpreis. Im Rahmen des Sommerfests wurden die Preisträger ausgezeichnet.

Zu neun Aufführungen schrieb die 16-Jährige Cora Frank aus Maulbronn eine Kritik – die zum Ballettstück „Heroes“ überzeugte besonders: „Ich fand es beeindruckend, wie Du die Bilder gedeutet hast, sachlich, präzise und professionell“, sagte Fördervereins-Vorsitzender Carsten von Zepelin, der den ersten Preis – ein i-Pad – überreichte.

Katharina Piwko aus Pforzheim, die sich über den zweiten Preis freute, hat die „West Side Story“ besucht. „Ich wollte meine Eindrücke festhalten“, erzählt die 15-jährige Schülerin des Hilda-Gymnasiums. Intendant Thomas Münstermann fand ihre Kritik „sehr erwachsen“ geschrieben und übergab ihr ein Abo des Theaters.

Den dritten Preis, ein Smartphone, erhielt Julian Wendlinger von Thomas Satinsky, dem geschäftsführenden PZ-Verleger, für seinen Beitrag zu Brechts „Mutter Courage“. „Du hast Ahnung von der Sache, das hat man gespürt“, lobte er den 18-jährigen Pforzheimer. „Ich fand es toll, meine Meinung zu einem Stück kundzutun, in das weniger junge Leute gehen“, sagte der Theater-Fan, der am Theodor-Heuss-Gymnasium die Musical-AG besucht und auch schon einige Male in der „West Side Story“ war: „Ich kann nicht genug davon bekommen.“