nach oben
Pforzheim(lich): Beim KoKi-Wettberb für Kurzfilme sollte man Pforzheimer Örtlichkeiten in Szene setzen.
Pforzheim(lich): Beim KoKi-Wettberb für Kurzfilme sollte man Pforzheimer Örtlichkeiten in Szene setzen. © Screenshot: selbstgedrehte.eu
23.01.2013

Kommunales Kino startet Kurzfilmwettbewerb "Pforzheim(lich)"

Das Kommunale Kino Pforzheim veranstaltet einen Kurzfilmwettbewerb zum Thema „Pforzheim(lich)“, an dem jeder Bürger aus Pforzheim und dem Enzkreis mit den unterschiedlichsten Film- und Videoformaten teilnehmen kann. Wichtig ist nur, dass man mit dem besonderen Block Straßen, Plätze und „heimliche“ Orte aus Pforzheim filmt.

Maximal zehn Minuten lang soll der Wettbewerbsbeitrag sein. Ein Streifen im Spielfilmformat, eine Dokumentation, eine Animation oder ein Clip im Musikvideostil – alles ist möglich, alles erlaubt. Die Filme können in digitaler und analoger Form eingereicht werden, können auf Videoportalen wie Youtube eingestellt sein oder als DVD oder auf dem USB-Stick abgegeben werden. Selbst mit Papas Kamera-Erbstück gedrehte Super-8-Filme oder Smartphone-Videos können als Wettbewerbsbeitrag eingesandt werden.

Einsendeschluss ist der 1. April. Die Präsentation der Kurzfilme findet am 27. April im Kommunalen Kino Pforzheim statt. Alle Infos gibt es im Internet unter www.selbstgedrehte.eu und auf der Homepage des Kommunalen Kinos unter www.koki-pf.de.

Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas: Der erste Preis ist ein Festivaleinsatz in der französischen Pforzheimer Partnerstadt St. Maur bei Paris. Zweiter und dritter Preis sind eine Jahresfreikarte und eine Monatsfreikarte fürs Kommunale Kino.