760_0900_126984_0S1A0885.jpg
Viel Malerei steht im Mittelpunkt der „Kunstpassage“: Irmtraud Würth (von links), Gabriele Münster, Anita Heger und andere stellen dort aus.  Foto: Moritz 

Künstler läuten den Sommer ein: Farbenfrohe Arbeiten beleben Durchgang von Zerrennerstraße zur Enz

Pforzheim. Hingucker in der Innenstadt: Bereits zum dritten Mal gibt es in der Passage einen Bilderwechsel – dieses Mal unter dem Thema „Sommerfeeling“. Das Kunstschaufenster im Durchgang von der Zerrennerstraße runter zur Bissingerstraße an der Enz, ins Leben gerufen im vergangenen Sommer von Gabriele Münster, erfreut sich allein mit Blick auf die Teilnehmerzahl immer größerer Beliebtheit.

Dieses Mal sind 15 Künstlerinnen und Künstler dabei, die dort jeweils zwei bis drei Werke für vier Monate ausstellen. Die Beteiligten sind fast alle im Pforzheimer Kulturrat im Bereich Bildende Kunst engagiert: Monika Allinger, Anita Heger, Kalminders Art, Kathleen Kilchenmann, Ute Middel, Diana Mandasz Molnar, Gabriele Münster, Helmut Oberst, Harald Preissler, Claudia Reutter, Heinz Rupp, Ulrike Seitz, Rosemarie Strobel-Heck, Irene Tennigkeit und Irmtraud Würth.

„Da im Moment keine Märkte und Kurse stattfinden können, ist hier wenigstens eine Möglichkeit für die Kunstschaffenden, sich zu präsentieren“, sagt die Initiatorin Gabriele Münster. Und so verschieden die Künstlerinnen und Künstler selbst sind, so vielfältig seien auch die gezeigten Bilder.

Passanten können die mit Namen und Telefonnummern versehenen Werke anschauen und direkt Kontakt aufnehmen. „Auf diese Weise hat schon manches Bild ein neues Zuhause gefunden“, so Münster. Sie verzeichne derart viele Anfragen, dass der Platz für all die Arbeiten bereits an seine Grenzen stoße. Es erfordert jedenfalls Fingerspitzengefühl, die Werke in der Passage entsprechend ins rechte Licht zu rücken.

Auch für den Herbst gebe es schon wieder neue Ideen. Man darf also gespannt sein.

Michael Müller

Michael Müller

Zur Autorenseite