nach oben
Nur noch wenige Karten gibt es für Michael Mittermeier im CCP. Foto: FTP
Nur noch wenige Karten gibt es für Michael Mittermeier im CCP. Foto: FTP
Auch er kommt ins CCP: der Kult-Satiriker Gerhard Polt. Foto: dpa/Düren
Auch er kommt ins CCP: der Kult-Satiriker Gerhard Polt. Foto: dpa/Düren
11.01.2019

Kulturhaus Osterfeld stellt Programm vor: Viele Veranstaltungen fast ausverkauft

Pforzheim. Es ist das letzte Programm, das Maria Ochs im Kulturhaus Osterfeld komplett betreut: Ende März verlässt sie Pforzheim – und übergibt ein wohlbestelltes Haus. Denn viele ihrer Wünsche und Ziele, die sie beim Amtsantritt als Leiterin des soziokulturellen Zentrums formuliert hat, sind umgesetzt.

Vor allem ist sie stolz darauf, dass es ihr gelungen ist, mit einer jungen Riege von Kabarettisten auch ein jüngeres Publikum ins Osterfeld zu locken. Zum Beispiel: Felix Lobrecht. Der Comedian war im vergangenen Jahr schon mal zu Gast – aufgrund der riesigen Nachfrage im großen Saal. Im April kommt er wieder: Und die beiden Termine an einem Sonntag- und Montagabend sind längst ausverkauft.

Dann ist zwar Maria Ochs nicht mehr im Haus, aber vorausgeplant hat sie trotzdem. Und zwar für das ganze Jahr sowie die Höhepunkte in 2020. „Das muss man jetzt machen, sonst bekommt man die gefragten Künstler nicht mehr“, sagt sie. Große Namen des Kabaretts, der Comedy und Musik hat das Osterfeld-Programm in den kommenden drei Monaten reichlich zu bieten: Michael Mittermeier etwa, „der sich enorm weiterentwickelt hat und sehr politisch geworden ist“, schildert Ochs. Für die Veranstaltung am 29. Januar im CongressCentrum gibt es nur noch wenige Karten, während beispielsweise Rolf Miller (9. Februar), Fools Garden (2. Februar), Pe Werner (3. Februar) und Alfons (27. März) ziemlich komplett ausverkauft sind. Besonders freut sich Maria Ochs auf das Wiedersehen mit Archie Clapp am 1. März: „Der ist als Moderator des Winterträume-Varietés sicher allen noch in bester Erinnerung.“ Scharfzüngiges Kabarett – da will sie vor allem Markus Barth (9. März) und Christoph Sieber (29. März) nicht verpassen. Und dann natürlich noch Gerhard Polt (76): „Im Abgang nachtragend“ heißt sein neues und vielleicht auch letztes Programm (26. März).

Und es darf gefeiert werden: Mit der grandiosen Jazz- und Soulsängerin Lisa Doby, die vor ihrem Konzert am 27. Februar in Pforzheim den Blue Bird Award der Jazzinstituts Darmstadt verliehen bekommt. Oder beim Auftritt von Annette Postel (1. März). Nach ihrem Programm „Alles Tango oder was?“ wird der Nebenraum des „Comedia“ freigeräumt für alle Tanzwilligen. Ganz besonderen Grund zum Feiern hat Sabine Roser: Ihre Ballettschule wird 30 Jahre alt und lädt am 30. März zu gleich drei Aufführungen mit getanztem Rückblick ein.

Natürlich gibt es wieder Theateraufführungen: für die Kleinen mit der zweimaligen Aufführung von „Die Händlerin der Worte und die gestohlenen Wörter“ (27./28. Januar) sowie für die Erwachsenen mit „1501 oder die der Pest abgewandte Seite der Stadt“ – eine historische Fantasie über Pforzheim – am 23. Februar.

www.kulturhaus-osterfeld.de