nach oben
Partystimmung zur Saisoneröffnung am 23. September mit der Band Human.
Partystimmung zur Saisoneröffnung am 23. September mit der Band Human.
13.09.2017

Kulturhaus Osterfeld wartet im Herbst mit bekannten Kabarettisten und spielfreudigen Musikern auf

„Wir freuen uns, mal richtig zu feiern“, sagt Maria Ochs. Die Leiterin des Kulturhauses Osterfeld meint damit die Party, die am Samstag, 23. September, zur Saisoneröffnung steigt. Auf der Bühne steht dann die Band Human, die die Musik der 1980er-Jahre lebendig werden lässt. „Das ist ein Konzert, nach dem man nicht gleich wieder gehen muss“, erklärt Ochs. Im Anschluss legt nämlich noch ein DJ auf.

Dieses Format ist brandneu. Und damit es nicht das Einzige: Immer wieder stehen in der Herbstsaison Künstler zum ersten Mal auf der Bühne des Kulturhauses. Man habe ein „ziemlich pralles Programm“, sagt Ochs. Einer ihrer persönlichen Höhepunkte ist die Kabarettistin Carmela de Feo, die am 28. September mit ihrem Akkordeon auf der Bühne stehen wird. Toll findet sie auch Sven Kemmler, der noch nie im Osterfeld war und am 5. Oktober eine Englischstunde der etwas anderen Art abhalten wird. Er reiht sich ein in eine lange Liste bekannter und weniger bekannter Namen. So stehen in der Herbstsaison etwa Christoph Sonntag, Bodo Wartke, Vince Ebert, Alfons, Dave Davis sowie Tina Teubner und Ben Süverkrüp auf der Bühne. Die beiden präsentieren am 13. Oktober eine Mischung aus Kabarett und musikalischen Einlagen am Klavier. Magisch wird es bei Thorsten Havener, „einer der besten Mentalmagier“, wie Ochs betont. Er tritt zweimal auf: Am 8. und 9. November präsentiert er eine Vorpremiere seines neuen Programms. Die Kulturhaus-Chefin empfiehlt Interessierten, sich bald um Karten zu kümmern. Das tut sie auch beim Winterträume-Varieté, das am 16. Dezember startet. Dieses Jahr biete man 27 Shows an, sagt Ochs, vertreten seien „ganz tolle Varieté-Künstler“. Überhaupt drücken sich im Osterfeld im Herbst die Künstler die Klinke in die Hand – auch im Bereich Musik. Zu hören gibt es unter anderem Brian Auger’s Oblivion Express, das Sebastian Studnitzky Quartett, das Duo Ernst und Heinrich, Guru Guru & Arthur Brown sowie Mungo Jerry. Fast jedes Genre wird bedient. Der sizilianische Liedermacher Pippo Pollina hat Gefühlvolles dabei, Berlin 21 und Tri.of.us bieten Jazz, beim Klangwelten-Festival wird Weltmusik gespielt, Guildo Horn macht Schlager, A-cappella gibt es bei der Nacht der Stimmen und mit Lalelu.

Das Amateurtheater wartet neben Wiederaufnahmen mit der Premiere von „Liebe Julia ,…“ am 3. November auf. Eine Premiere ist auch der Songslam, der am 26. September zum ersten Mal stattfindet.