760_0900_126844_kunsthallekarlsruhe_newsroom_schroedter.jpg
Die Jubiläumsschau „Pflanzen in der Kunst“, unter anderem mit einem Werk von Adolf Schrödter von 1868, ist derzeit nicht geöffnet.  Foto: Pankoke/SKK 

Kunsthalle Karlsruhe feiert 175. Geburtstag online

Sie ist eines der ältesten Kunstmuseen Europas: Am Samstag, 1. Mai, feiert die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe ihren 175. Geburtstag. Aufgrund der Pandemie wird dieses besondere Jubiläum zu großen Teilen in den digitalen Raum verlegt.

Sie ist eines der ältesten Kunstmuseen Europas: Am Samstag, 1. Mai, feiert die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe ihren 175. Geburtstag. Aufgrund der Pandemie wird dieses besondere Jubiläum zu großen Teilen in den digitalen Raum verlegt.Sie ist eines der ältesten Kunstmuseen Europas: Am Samstag, 1. Mai, feiert die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe ihren 175. Geburtstag. Aufgrund der Pandemie wird dieses besondere Jubiläum zu großen Teilen in den digitalen Raum verlegt.Den Auftakt bildet ein neues Angebot: Mittels einer 360-Grad-Tour können sich die Besucher am PC, mit dem Tablet oder per Smartphone virtuell durch die Vierflügel-Anlage der Kunsthalle bewegen . Neben den verschiedenen Ausstellungsräumen ist das Treppenhaus mit dem monumentalen Wandbild von Moritz von Schwind erlebbar. Auch das Kupferstichkabinett und der Innenhof, die normalerweise nicht für den Publikumsverkehr zugänglich sind, laden dazu ein, neue Perspektiven auf die Museumsarchitektur zu werfen

Anlässlich des Geburtstags möchte die Kunsthalle auch die Besucher und Fans zu Wort kommenlassen: Mit der digitalen Aktion #KunsthallenMemories sollen einprägsame Erlebnisse, schöne Momente oder lustige Begegnungen, die in Verbindung mit der Kunsthalle stehen, erfahrbar werden. Das Team der Kunsthalle ruft dazu auf, persönliche Erinnerungen, Geschichten und Anekdoten auf Twitter oder Instagram mit dem Verweis #KunsthallenMemories zu teilen. Außerdem können die Beiträge als Bild, Text, Video, Audio oder in ganz anderer Form per Mail an digital@kunsthalle-karlsruhe.de gesendet werden. Eine stetig aktualisierte Auswahl der #KunsthallenMemories wird anschließend auf www.kunsthalle-karlsruhe.de/kunsthallenmemories veröffentlicht.