nach oben
Herta Müller.
Herta Müller. © Paul Esser
20.09.2013

Lesung und Gespräch mit Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller im Konzerthaus Karlsruhe

Karlsruhe. Im Rahmen der Ausstellung „Unter vier Augen. Porträts sehen, lesen, hören“ liest Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, am Dienstag, den 15. Oktober 2013, um 20 Uhr, aus ihren Werken Niederungen (1982/84), Herztier (1994), Atemschaukel (2009) und Vater telefoniert mit den Fliegen (2012). Die Moderation übernimmt der Leiter des Literaturhauses Berlin, Ernest Wichner.

Herta Müller wurde 1953 in Nitzkydorf in Rumänien geboren. Zwischen 1973 und 1976 studierte sie deutsche und rumänische Philologie in Temeswar. Weil sie sich weigerte für den rumänischen Geheimdienst Securitate zu arbeiten, lag ihr erstes Buch Niederungen vier Jahre beim Verlag und wurde 1982 nur zensiert veröffentlicht. 1984 erschien es in der Originalfassung in Deutschland. Danach konnte Herta Müller in Rumänien nicht mehr veröffentlichen. Seit 1987 lebt Herta Müller in Deutschland; seit 1995 ist sie Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt. Sie wurde 2009 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, der Literarischen Gesellschaft und der Stephanus-Buchhandlung in Kooperation mit der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH.

Dienstag, 15. Oktober 2013, 20 Uhr, Konzerthaus Karlsruhe Vorverkauf: Stephanus-Buchhandlung, Tel. 0721/919520.