nach oben
Katharina Giesbertz ist morgen mit ihrem Rilke-Programm zu Gast.
Katharina Giesbertz ist morgen mit ihrem Rilke-Programm zu Gast.
10.11.2016

Literarische Entdeckungsreise mit Katharina Giesbertz

Pforzheim. „Sehnsucht ist ebenso ein Synonym für die beständige Suche nach dem anderen, nach dem, was oftmals gar nicht oder nur vorübergehend erreichbar ist“, beginnt die Schauspielerin Katharina Giesbertz, die vielen noch aus ihrer Zeit am Theater Pforzheim bekannt ist, ihr Hörbuch über Annette von Droste-Hülshoff (1797– 1848). U

nd dann taucht sie tief ein in die Welt dieser deutschen Dichterin, die so viel mehr ist als die Autorin der Novelle „Die Judenbuche“ oder des Gedichts „Der Knabe im Moor“. Giesbertz gibt Einblicke in das Leben einer emanzipierten Frau, die ebenso witzig wie ironisch sein konnte, die als passionierte Briefeschreiberin mit vielen ungewöhnlichen Menschen korrespondierte, die ein nicht immer leichtes Schicksal meisterte.

Und Giesbertz entführt ihre Hörer in eine Welt voller Sehnsucht, voll Licht und Schatten, voll Hoffnung und Verlust. Es ist die kultivierte Stimme der Sprecherin, ihre nicht exaltierte, sondern authentische Sprechweise, die Droste-Hülshoff so nah werden lässt. In kurzweiliger Folge reiht das Hörbuch „Sehnsucht in die Ferne“ Auszüge aus Briefen und Romanen an Gedichte und Liedtexte – alles verbunden mit erläuternden Texten von Jochen Grywatsch. Seit über 15 Jahren ist Giesbertz als freischaffende Rezitatorin im deutschsprachigen Raum unterwegs, hat erfolgreiche Hörbücher veröffentlich, wie „Wenn ich so gerne schriebe als schwätzte; so solltet ihr Wunder hören …“ mit den Briefen von Goethes Mutter Catharina Elisabeth. Und immer wieder begeistert sie mit ihren Literaturprogrammen, wie mit der „Annäherung an Rilke: zum 90. Todestag“, die morgen in der Stadtbibliothek Pforzheim zu erleben ist.