nach oben
23.02.2016

Literaturpreis für respektlose Texte von der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“

Paris. Die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ hat einen Literaturpreis für Schüler und Studenten ins Leben gerufen. Damit wolle man Texte auszeichnen, die überraschend, verrückt und respektlos seien, sagte der Mitarbeiter der Wochenzeitung, Iégor Gran. Mit dem Preis will die Zeitung den Dialog mit der jungen Generation fortsetzen.

Nach dem Terroranschlag am 7. Januar 2015 hätten viele junge Menschen der Redaktion spontan Zeichnungen geschickt, sagte der Karikaturist und „Charlie-Hebdo“-Chef Riss. Der Preis richtet sich an junge französischsprachige Menschen zwischen zwölf und 22 Jahren, unabhängig vom Herkunftsland.