„Märchen im Grand-Hotel“: Schwungvolle Jazz-Operette soll am Theater Pforzheim für beste Stimmung sorgen

Paul Abraham lebte seine Musik – im wörtlichen Sinn. Denn wenn bei seinen Operetten auf der Bühne der Bär steppte, dann ging das nahtlos bei ihm zuhause weiter. So will es zumindest eine der vielen Geschichten, die um das Leben des einst so berühmten Komponisten ranken. „Er hat sicher einiges zu dieser Legendenbildung beigetragen“, sagt Pforzheims erster Kapellmeister Florian Erdl. Er hat sich gemeinsam mit Musikdramaturgin Christina Zejewski intensiv mit dem Leben und der Musik des fast vergessenen Komponisten befasst. Der Anlass: die Premiere der Jazz-Operette „Märchen im Grand-Hotel“ am 25. Dezember im Stadttheater.

Der Operetten-König

Klar: „Viktoria und ihr Husar“, die „Blume von Hawaii“ und den „Ball im Savoy“ kennt der Theaterfreund. Aber „Märchen im Grand-Hotel“? „Das Werk wurde erstmals 2018 in

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?