nach oben
Die Klosterherren: Michael Hörmann (rechts) und Peter Braun.
Die Klosterherren: Michael Hörmann (rechts) und Peter Braun.
Bald blüht die prächtige Magnolie im Kreuzgang wieder. Im Internet kann man auf einem Blühbarometer den Fortschritt verfolgen.  Oestergaard/Sieger
Bald blüht die prächtige Magnolie im Kreuzgang wieder. Im Internet kann man auf einem Blühbarometer den Fortschritt verfolgen. Oestergaard/Sieger
24.03.2016

Maulbronn feiert seine Gärten

Maulbronn. Keine Frage – Maulbronn gilt als vollständigst erhaltene mittelalterliche Klosteranlage der Zisterzienser nördlich der Alpen, als steinernes Bilderbuch der Kunstgeschichte. „Wir legen den Fokus meist auf die Gebäude“, sagt Peter Braun, Leiter der Klosterverwaltung. Doch das soll sich jetzt ändern: Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben das Garten-Jahr 2016 ausgerufen unter dem Motto „Kostbarkeiten für die Sinne“.

Und da hat das Maulbronner Kloster einiges zu bieten. Denn die Zisterzienser haben mit ihrem ausgeklügelten Wasserwirtschaftssystem auch immer die ihre Klöster umgebende Landschaft geprägt, haben sie in einen fruchtbaren, paradiesisch anmutenden Garten verwandelt. Und so gibt es ab 17. April nicht nur zahlreiche Führungen, wie „Mit der Kräuterhexe durchs Gartenjahr“, und Workshops rund ums Thema, kann die opulente Blütenpracht der Magnolie im Kreuzgarten online verfolgt werden, sondern ab Mai ist auch die Ausstellung „Wasser-Brunnen-Gärten“ zur Gartenbaukunst der Zisterzienser zu sehen. Und mittels des eigens kreierten Parfüms „Le Soleil Du Jardin“ kann sich jeder eine blumige Impression mit nach Hause nehmen.