nach oben
Jutta Girrbach vom Oratorienchor und Josef Offele, Präsident des Badischen Chorverbands. Foto: Bernhard
Jutta Girrbach vom Oratorienchor und Josef Offele, Präsident des Badischen Chorverbands. Foto: Bernhard
12.04.2019

Mit dem Mut, Neues zu wagen: Auszeichnung für Oratorienchor

Pforzheim/Müllheim. Große Freude beim Oratorienchor: Für die Kooperation mit dem Theater Pforzheim bei „Mozart-Requiem – Feiert das Leben!“ ist ihm beim Chorverbandstag in Müllheim die Badische ChorPrämie 2018 verliehen worden.

Dieser Preis wird für besondere Projekte, Konzerte, Veranstaltungen und Ideen vergeben, die den Chorgesang in Baden auf außergewöhnliche und innovative Weise fördern. Die mit 1500 Euro dotierte Auszeichnung „ist dafür gedacht, dass Impulse in den Verband und die Chöre hineingetragen werden“, erläuterte Matthias Böhringer, Musikreferent des Badischen Chorverbands und Jury-Vorsitzende, in seiner Laudatio. Dabei überzeugte der Mut, Neues zu wagen, die Jury ebenso wie die Zusammenarbeit von Profis und Amateuren bei der szenischen Darstellung. Die intensive Probenarbeit und zwölf Aufführungen verlangten von allen Mitwirkenden des Oratorienchors ein besonderes persönliches Engagement.

Der Oratorienchor bekam die Badische ChorPrämie bereits zum zweiten Mal verliehen. 2014 erhielt er die Auszeichnung für ein ebenfalls ungewöhnliches Projekt: die Umgestaltung der Vereinsorganisation mit der Schaffung neuer Strukturen, die ein hohes Maß an Transparenz und Mitbestimmung ermöglichen. „Dass so die organisatorische Arbeit auf viele Schultern verteilt werden kann, trägt dazu bei, ein Projekt wie das Mozart-Requiem stemmen zu können“, sagte die Vorsitzende Jutta Girrbach.